Konsequenzen für die westlichen Industriestaaten

Senföl – ein pflanzliches Antibiotikum

Unterschiedliche Basisöle für die Metallbearbeitung!.

1 Kraftstoffe – Komponenten 1. WAS SIND KRAFTSTOFFE? Kraftstoffe im herkömmlichen Sinn sind Gemische aus vielen verschiedenen Kohlenwasserstoffen, die durch Raffination von Rohöl . Die Athabasca-Ölsande sind eine Ölsand­lagerstätte im Bezirk Wood Buffalo in der Provinz Alberta im Westen Kanadas. Namensgeber ist der Athabasca River, größte Stadt der Region ist Fort McMurray.

Globale Auswirkungen von ENSO

Stelle sich mal einer vor, dass man für jede Tankstelle eine eigene Tankkarte bräuchte und ein Mercedes nur bei Shell und ein VW nur bei BP tanken könnte, weil die Einfüllstutzen unterschiedlich sind. Die Preise der Nissan Leaf sind nicht aktuell und viel zu niedrig! Wenn die Batterie mit gekauft wird, sind folgende Preise aktuell Quelle: Bitte die Liste nach Fahrzeugklasse überarbeiten.

Ich hoffe in den kommenden Monaten oder Jahren kommen noch viele weitere Modelle dazu. Von Toyota Elektroautos finde ich hier überhaupt nichts. Diese Firma war eine der Ersten, die Hybrid- u. Elektroautos auf den Markt brachte, und das noch zu vernünftigen Preisen.

Ich fahre einen Auris Hybrid der neuesten Generation und bin voll zufrieden. Da ich meist im Stadtverkehr unterwegs bin, ist ein Verbrauch von durchschnittlich 4,2 bis 4,5 Litern recht günstig. Nicht die Deutschen haben auf dieser Strecke Pionierleistungen erbracht. Das waren die Japaner. Helmut, Recht hast du. Schau doch einfach Mal in der Preisliste für Hybridautos vorbei, dort ist Toyota stark vertreten oder hier: Hallo Sebastian, danke für den Hinweis.

Da hatte ich doch Recht, dass Toyota mit der Günstigste bei den Preisen ist. Bei der Qualität werden die Japaner aber oft als minderwertige Reisschüsseln bezeichnet. Das war früher öffter der Fall.

Helmut, ich möchte die Qualität der Fahrzeuge von Toyota keinesfalls entwürdigen, die bauen schon gute Autos. Aber nichts bemerkenswertes im Bereich Elektromobilität, jedenfalls verkaufen Sie in Deutschland bisher nichts rein elektrisches. Wo bleibt der i-Road? Mit meinem Golf 1. Auf der Autobahn sogar 4,1. OK, ich muss dann schon -gerade innerorts- sehr ausgeglichen und vorausschauend fahren, der Luftdruck der Reifen muss genau stimmen… aber es geht ohne Verkehrshindernis zu sein.

Selbst der 15 Jahre alte Lupo 3L meiner Schwägerin schafft auch heute noch weit unter 4 Liter Diesel in der Stadt und sogar knapp unter 3 auf der Autobahn. Hallo Oliver, der Golf hat sehr gute Verbrauchswerte, das stimmt. Ich zahle E versichert und versteuert mit Vollgarantie. Da kommen keine Kosten mehr dazu bis auf ein Satz Reifen. Das sind reale Erfahrungswerte.

Ich tanke zuhause wenn es geht unter tags, dann liefert die Solaranlage für 17 cent KWh. Häufig tanke ich zudem in Parkhäusern oder auch Supermärkten umsonst. Bedenken sie, die Laufzeit ist kurz, bei 3 oder 5 jahren Leasing wäre der kmPreis noch deutlich günstiger. Was ist jetzt hier dran teuer. Sie schaffen solche km-Preise mit einem Verbrenner kaum.

Ein Elektroauto und eine Solaranlage auf dem Dach: Co2 Bilanz klein und deutlich günstiger als ein Benziner, Nebenbei: Bis das Benzin im Auto ist werden nochmals ca.

Das wird sehr gerne ausgeblendet. Autoabgase sind hoch giftig, CO2 ist nur ein Aspekt. Aber wie ist der Trend: Man soll nicht immer alles so schlecht reden wie es in Wirklichkeit ist…………. Vielleicht bin ich ja zu doof aber ich suche einfach einen E Kombi der erstautotauglich ist d.

Wer bietet sowas an? Ich finde da nichts. Ich habe morgen meinen Termin, auf den ich mich schon sehr freue. Natürlich bestehen noch Risiken für das junge Startup-Unternehmen, aber wer nie etwas neues wagt, braucht auch nicht auf Veränderungen hoffen.

Eventuell hast du Interesse nach deiner Probefahrt deine Erfahrungen mit den Lesern zu teilen? Dann schick mir einfach ne Mail und wir machen etwas daraus.

Ich würde gern der Umwelt zu liebe ein Elektroauto fahren, aber die Rahmenbedingungen in Deutschland sind nicht vorhanden, solange die Regierung die schützende Hand über den Autoherstellern hält wird es kein Umdenken bei den Autoherstellern geben. Der Zeitpunkt ist nach dem Abgasskandal gegeben den Herstellern die Richtung zu verordnen.

Brauchen wir dafür eine andere Regierung? Wenn das daran liegt dann wählt eine neue Regierung die den Fortschritt nicht behindert. Es ist echt mein erster Kommentar. Zu den vielen richtigen Kommentaren möchte ich noch meine Erfahrung hinzufügen.

Voriges Jahr habe ich mich entschieden der Umwelt zu liebe, das alte Zweitauto gegen einen Nissan Leaf zu tauschen. Beim Auto waren alle Kabel dabei und nun kann ich zu Hause an einer normalen Steckdose wenn die Waschmaschine nicht gebraucht wird den Leaf laden.

Es entstehen daher keine Zusatzkosten für eine Wallbox. Diese Verdampfungsneigung kann nicht durch die Zugabe von Additiven positiv beeinflusst werden. Gleichzeitig erfolgt eine Spaltung und Hydrierung der enthaltenen aromatischen Verbindungen. Da mit diesem Prozess aus Verbindungen mit schlechtem Viskositäts-Temperatur-Verhalten und geringer Schmierfähigkeit Naphthene, Aromaten solche mit günstigeren Eigenschaften Paraffine erzeugt werden, zeichnen sich die so erzeugten Produkte im Vergleich zu Mineralölen durch einen höheren Viskositätsindex und eine bessere Schmierfähigkeit aus.

Das entstandene Synthesegas ist das Ausgangsprodukt für das Fischer-Tropsch-Verfahren, durch welches wiederum das Synthesegas in flüssige Kohlenwasserstoffe umgewandelt wird. Dies erfolgt durch einen katalytischen Prozess, bei dem Kohlendioxid, Kohlenmonoxid und Wasserstoffe umgewandelt werden. Die daraus entstehenden Basisöle reihen sich qualitativ zwischen Hydrocrackölen und Polyalphaolefinen ein. Durch die thermische Spaltung von Mineralöl in Gegenwart von Wasserstoff erhält man Ethen, aus dem mit Hilfe von Katalysatoren mittels Olefinsynthese ein lineares Olefin, meist das 1-Decen hergestellt wird.

Dieses wird in einem weiteren katalysierten Reaktionsschritt oligomerisiert, d. Alterung der Produkte verantwortlich sind. Sortiments auf bedarfsverwandte oder andere, nur in lockerem Zusammenhang mit dem bisherigen Angebot stehende Leistungen.

Marktplätzen oder an deren Peripherie gelegen sind. Einstellung Bereitschaft eines Individuums zur positiven oder negativen Bewertung eines Meinungsgegenstandes, die sich im Wege eines individuellen Lernprozesses entwickelt und im Zeitablauf wandelt.

Einstellungen können sich sowohl auf physische z. Produkte, Personen , als auch auf psychische Objekte z. Nicht zuletzt wegen widersprüchlicher Forschungsergebnisse gilt dieser Ansatz heute als überholt. Emotion Eine psychische Erregung, die ein Individuum als positiv oder negativ empfindet, wie z.

Freunde, Angst, Sympathie oder Ekel. Entscheidung Wahl zwischen mehreren Optionen i. Erfahrungskurven-Konzept Ansatz im strategischen Marketing, der einen empirisch belegten Zusammenhang zwischen der Erfahrung, gemessen am kumulierten Absatz eines Produktes, und dem Verlauf der Stückkosten herstellt.

Fixkostendegression, Lerneffekte konsequent genutzt werden. Erhebung Gewinnen von Informationen bei sämtlichen Elementen der Grundgesamtheit Vollerhebung oder bei einer Auswahl davon Teilerhebung bzw.

Textil, Autos, Sport ausgerichtet und tief gegliedert ist. Tennisartikel, Hüte, Car-Hifi beschränkt. Beispiele hierfür sind Baumärkte, Drogeriemärkte und Garten-Center. Faktorenanalyse Bezeichnung für eine Gruppe multivariater Verfahren zur Untersuchung des zwischen einer Menge von Variablen herrschenden Beziehungsgeflechts. Mit 10 oder mehr Verkaufsstellen gilt ein solches Unternehmen i. Aus der subjektiven Kenntnis der Eigenschaften eines Objekts kognitive Komponente und deren Bewertung affektive Komponente wird der Gesamtwert der Einstellungen einer Auskunftsperson zum Untersuchungsgegenstand ermittelt.

Fixpunktstrategie Strategie, die durch Dominanz einer bestimmten strategischen Ausrichtung gekennzeichnet ist, wie z. Chancen konsequent nutzen zu können. Garantieleistung Versprechen eines Anbieters bezüglich Haltbarkeit, Funktionsfähigkeit usw.

In diesen werden dann alle oder einzelne interessierende Elemente wie z. Personen, Haushalte, Unternehmen näher analysiert, befragt oder beobachtet. Gedächtniswirkung Art und Intensität der kognitiven Speicherung angebotener Informationen. Vorformulierte Klauseln, die ein Unternehmen den von ihm abgeschlossenen Verträgen zugrunde legt.

Lieferungs- und Zahlungsbedingungen, Gewährleistung, Haftung und Gerichtsstand. Geschäftsszenario Bezeichnung für eine Reihe von Geschäftstransaktionen, die die Abhängigkeit von einem Ereignis oder einem Zeitraum gemeinsam haben. Ereignisgesteuerte Szenarien basieren auf einem bestimmten Ereignis wie z.

Zeitabhängige Szenarien basieren nicht auf einem bestimmten Ereignis, sondern auf einem Zeitraum. Gestaltpsychologie Ein Zweig der Psychologie, der sich am "Prägnanzgesetz" bzw. Bezeichnung für eine Institution, die Waren einkauft und sie entweder unverändert oder nach nicht nennenswerter Be- bzw. Gehandelt werden dort vor allem einheimisches Obst, Gemüse, Südfrüchte, Seefische und Blumen, also vorzugsweise leicht verderbliche Waren.

Grundgesamtheit Gesamtmenge der Objekte, auf die sich die in einer Untersuchung gewonnen Befunde beziehen sollen. Gut Gegenstand, der direkt oder indirekt Nutzen stiftet, deshalb begehrt ist, nachgefragt wird und wegen seiner Knappheit nur zu einen bestimmten Preis erlangt werden kann.

Der Ressmann ist z. Ablehnung von einer Aussage die Zustimmung bzw. Der Rangplatz des höchsten Statements, dem eine Auskunftsperson zustimmt, repräsentiert dann deren Einstellungswert.

Dieser Effekt kommt auch in persönlichen Beziehungen zum tragen. Als Handelsfunktionen gelten z. Homomorphie Bezeichnung für die Strukturähnlichkeit von Mengen bzw. Hypothese, statische Annahme über eine oder mehrere Grundgesamtheiten, die anhand einer oder mehrerer Stichproben überprüft wird. Das Image kennzeichnet ein Bezugsobjekt ganzheitlich, also insbesondere mit allen als relevant erachteten Einstellungsdimensionen. Das geht natürlich auch umgekehrt, man kann negative Wirkungen von anderen Bezugsobjekten "erben" - dies wird jedoch nicht gewollt sein.

Incentive Bezeichnung für einen Anreiz, mit dessen Hilfe die Motivation, bestimmte Dinge zu tun und andere zu unterlassen, verstärkt werden soll. Normierte Lieferbedingungen, die Streitfällen auf Grund von unklaren Regelungen entgegenwirken und insbesondere den Gefahrenübergang und die Verteilung der Kosten im internationalen Handel regeln. Information Nachricht, die für den Empfänger Neuigkeitswert besitzt und ihn zur besseren Erfüllung seiner Aufgaben befähigt.

Ferner wird darunter das Pendant der elektronischen Verarbeitung in der Datenverarbeitung verstanden. Instrument, absatzpolitisches Mittel zur Beeinflussung der Austauschpartner. In der Regel rechnet man dazu die im einzelnen gegebenen Möglichkeiten der Produkt-, Entgelt-, Distributions- und Kommunikationspolitik. Da der Nullpunkt der Intervallskala nicht eindeutig vorgegeben ist, sondern vom Forscher oft willkürlich festgelegt wird z. Isomorphie Bezeichnung für die Strukturgleichheit von Mengen bzw.

Käufermarkt Marktsituation, die von einer starken Machtposition der Nachfrager gegenüber den Verkäufern geprägt ist. Der Wettbewerb ist also sehr scharf, das Angebot übersteigt die Nachfrage bei weitem. Es kann zu ruinösen Verdrängungseffekten, insbesondere Preiskämpfen kommen. Um sich dem zu entziehen besuchen Sie häufiger die Seite www. Kaufabsicht Ein hypothetisches Konstrukt, das angibt, für wie wahrscheinlich ein Interessent unter Berücksichtigung der Kaufsituation Verfügbarkeit eines entsprechenden Angebots, Besitz von Geld usw.

Die Kaufabsicht drückt somit die subjektive Beurteilung der gesamten Verhaltenssituation aus. Kaufentscheidung, extensive Kaufentscheidung, die erst nach sorgfältiger Prüfung aller in Betracht gezogener Alternativen zustande kommt. Kaufentscheidung, impulsive Kaufentscheidung, die durch die unmittelbare Situation bedingt spontan, d. Kaufentscheidung, limitierte Weitgehend rationale Kaufentscheidung, bei der der Käufer nur so lange nach neuen Alternativen sucht, bis ein Produkt gefunden ist, das seinen auf der Grundlage von Erfahrungen gebildeten Ansprüchen genügt.

Nach Dauer und Umfang der kognitiven Kontrolle solcher Prozesse lassen sich extensive, limitierte, habitualisierte um impulsive Kaufentscheidungen unterscheiden. Kaufkraft Geldbetrag, der Verbrauchern für Konsumzwecke zur Verfügung steht. Kaufrisiko, Theorie des wahrgenommenen Konzept zur Erklärung des Kaufverhaltens, wonach der Konsument die Konsequenzen seiner Kaufhandlung nicht genau abzuschätzen vermag und deshalb zur Vermeidung materieller und immaterieller Schäden das Kaufrisiko zu vermindern oder abzubauen sucht z.

Kaufverbund Kauf mehrerer Artikel bei einer Gelegenheit bzw. Beispiele hierfür sind der Umsatz pro qm Verkaufsfläche oder die Distributionsquote. Key Account-Management Bezeichnung für eine kundenorientierte Form der Marketing-Organisation, bei der ein Kunden-Manager für die Betreuung weniger Abnehmer oder nur noch eines einzigen, allerdings recht bedeutsamen "Schlüsselkunden" zuständig ist.

Dabei gilt es, aus der Menge aller Klumpen einzelne auszuwählen, die dann vollständig in die Erhebung einbezogen werden. Kollektivwerbung Gemeinsame Werbung mehrerer Werbungtreibender bzw. Die Vergütung für seine Tätigkeit besteht im allgemeinen in einer umsatzabhängigen Kommission oder Provision.

Kommunikation Übermittlung von Informationen von einem Sender an einen Empfänger. Kompensationsgeschäft Eine Zahlungsform, bei der der Lieferant für seine Absatzleistung nicht Geld, sondern gleichfalls Güter, Dienste oder Rechte erhält. Konkurrent Marktteilnehmer, der sich mit seinem Angebot um die Deckung eines von potentiellen Abnehmern zumindest als ähnlich empfundenen Bedarfs bewirbt. Der Lieferant bleibt solange Eigentümer des Materials, bis der Abnehmer etwas aus dem Konsignationslager entnimmt.

Dadurch entsteht eine Verbindlichkeit gegenüber dem Lieferanten. Die Rechnung wird nach vereinbarten Perioden, z. Konsum Verwendung oder Verzehr von wirtschaftlichen Gütern zur Befriedigung menschlicher Bedürfnisse.

Konsumentenverhalten Aktionen und Reaktionen von Endverbrauchern beim Kauf bzw. Ge- und Verbrauch von Leistungen, die am Markt angeboten werden. Konsumerismus Bezeichnung für eine gesellschaftliche Strömung, die die Stellung der Verbraucher als Marktpartei zu stärken versucht und deren Belange, wie z.

Verbesserung des Rechtsschutzes oder die Verfügbarkeit zuverlässiger Markt- und Produktinformationen, zu artikulieren und durch Einwirkung auf Entscheidungsträger durchzusetzen trachtet. Konsumfreiheit Entscheidungsspielraum, über den ein Verbraucher bei der Auswahl von Gütern und Dienstleistungen aus dem vorhandenen Angebot verfügt. Sie wahr ursprünglich auf Initiative von Verbrauchern entstanden, die sich von den etablierten Anbietern ausgebeutet fühlten und ihre Lebenshaltung durch billigere bzw.

Teilweise haben die Konsumgenossenschaften ihr Tätigkeitsfeld auch auf die Produktion ausgedehnt. Zeitschriften von Käufern oder Lesern durchgesehen werden. Er gibt den Anteil der aufgeschlagenen Seiten am Gesamtumfang einer Zeitung bzw. Der Leitgedanke besteht darin, durch sukzessive Zweiteilung der Ausgangspopulation Gruppen von Merkmalsträgern zu bilden, die sich durch bestimmte Kombinationen von Merkmalsausprägungen auszeichnen. Kontrolle Laufende, systematische Überprüfung und Beurteilung aller unternehmerischen Funktionen, Strukturen und Prozesse.

Kontrollgruppe Teilgruppe in einem Experiment, die keinem "Treatment" ausgesetzt wird und dadurch Anhaltspunkte für die Beurteilung der Wirkung der untersuchten Faktoren in der Experimentalgruppe liefert. Umsatz, Lagerbestand und Zahl der Kunden, dienen. Konzentrationsprinzip Ein Verfahren der Stichprobenbildung, bei dem man die für das Untersuchungsziel wesentlichen bzw. Kooperation Freiwillige, oft vertraglich geregelte Zusammenarbeit rechtlich und wirtschaftlich selbständiger Unternehmen zum Zweck der Verbesserung ihrer Leistungsfähigkeit.

Kooperationsstrategie Systematische Zusammenarbeit mit in- und oder ausländischen Unternehmen, um durch Nutzung von Synergien wirtschaftliche Vorteile zu erlangen. Kosten In Geldeinheiten bewerteter Verzehr von Produktionsfaktoren z. Sachmittel, Arbeit , soweit sie zur Erstellung oder Vermarktung betrieblicher Leistungen dienen. Kostenführerschaft Marktposition eines Unternehmens, die durch einen Kostenvorsprung gegenüber den Konkurrenten gekennzeichnet ist.

Das Erreichen der Kostenführerschaft erfordert einen hohen relativen Marktanteil oder andere erhebliche Vorteile z. Sie dient der Erklärung und Prognose von Kosten.

Kreativitätstechnik Eine Methode zur Anregung und Förderung der Fähigkeit, Ideen oder originelle neue Lösungsmöglichkeiten für ein Problem hervorzubringen. Man unterscheidet zwischen systematisch-logischen z.

Üblicherweise werden derartige Techniken von Gruppen angewandt, um das schöpferische Potential mehrerer Personen für Problemlösungen z. Generierung von Produktideen auszunutzen. Man unterscheidet dabei zwischen technischen z. Installation, Wartung, Reparatur und kaufmännischem Kundendienst z. Kundenlaufstudie Bezeichnung für die Ermittlung des Weges, den Kunden in einem Geschäft zurücklegen, durch Beobachtung. Leasing kommt insbesondere für Objekte mit längerer Nutzungsdauer zum Einsatz.

Die Gesamtheit aller nutzbringenden Komponenten materieller oder ideeller Natur, die ein Nachfrager mit einem Angebot assoziiert. Waren oder Dienste, die ein Unternehmen hervorbringt und vermarktet. In Geldeinheiten bewertetes Ergebnis der unternehmerischen Tätigkeit.

Lernen Psychischer Vorgang, der primär auf Erfahrung oder Übung beruht und tendenziell dauerhaft die Wahrscheinlichkeit verändert, mit der jemand in bestimmter Weise auf von ihn wahrgenommene Reize reagiert. LpA-Wert Leser pro Ausgabe. Eine Kennzahl aus der Werbeträgerforschung, die die Zahl der Personen, die im Durchschnitt eine Zeitung oder Zeitschrift lesen, angibt. LpE-Wert Leser pro Exemplar.

Er wird meist nur fallweise z. Dazu zählen vor allem der ökonomische, technologische, politisch-rechtliche, sozio-kulturelle und physische Datenkranz unternehmerischen Handelns. Markenartikel Ein Produkt, das mit einem seine Herkunft kennzeichnenden Merkmal z. Namen, Bildzeichen versehen ist und durch gleichbleibende Aufmachung und Menge, gleichbleibende oder verbesserte Qualität, Verbraucherwerbung, hohen Bekanntheitsgrad und weite Verbreitung im Absatzmarkt gekennzeichnet ist.

Je nach Anbieter unterscheidet man zwischen Hersteller- und Handelsmarke, wobei letztere nur in den Verkaufsstellen bestimmter Handelsunternehmen bzw. Marke angeboten werden soll, die leicht im Gedächtnis behalten und zum identifizierbaren Einstellungsobjekt gemacht werden kann.

Dabei sollen alle Erzeugnisse vom Goodwill dieser bekannten, am Markt gut eingeführten Marke profitieren. Marketing-Audit Instrument zur Beurteilung der Arbeitsweise bzw. Aufgrund der Fülle der für Marketing-Entscheidungen notwendigen Informationen sind dabei elektronische Datenverarbeitungsanlagen unabdingbar.

Wahrnehmung von Führungsaufgaben im Marketing-Bereich. Marketing-Mix Von einem Unternehmen bzw. Marketing-Modell Vereinfachte Abbildung eines realen Tatbestandes bzw. Sichtweise von einem Unternehmen, das Marketing als Hauptfunktion betrachtet und die anderen betrieblichen Funktionen dessen Erfordernissen unterordnet.

Marketing-Planung Systematisches und rationales Durchdringen des künftigen Markt- und Unternehmensgeschehens mit dem Zweck, daraus Richtlinien für das Verhalten im Marketing-Bereich abzuleiten. Markt Realer oder imaginärer Ort, an dem das Angebot an und die Nachrage nach bestimmten Leistungen aufeinandertreffen. Marktanteil Verhältnis des von einem Unternehmen im Bezugszeitraum mit einer bestimmten Absatzleistung realisierten Umsatzes zum gesamten Marktvolumen.

Marktforschung wird somit zum Oberbegriff für die Absatzmarkt- und die Beschaffungsmarktforschung. Ziele sind zum einen der Erhalt bzw. Marktpotential Maximale Absatzmenge, die unter gegebenen Bedingungen von den Anbietern einer bestimmten Absatzleistung im Bezugszeitraum realisiert werden kann. Das Marktpotential gibt damit die Aufnahmefähigkeit eines Marktes wieder. Markt-Segmentierung Aufteilung des Marktes in homogene Teile.

Jahrmärkte, Messen, Ausstellungen, Auktionen und Warenbörsen. Marktvolumen Absatzmenge, die von allen Anbietern einer bestimmten Leistung im Bezugszeitraum realisiert wird. Meinungsführer Die Person in einer sozialen Gruppe, der i. Themen von den übrigen Mitgliedern der Gruppe Kompetenz zugeschrieben wird. Messe Eine zeitlich begrenzte Veranstaltung mit Marktcharakter, die das Leistungsvermögen eines oder mehrerer Wirtschaftszweige demonstriert.

Der Zutritt ist i. Methodenbank Element eines Informationssystems, in dem Algorithmen zur Weiterverarbeitung der in einer Datenbank enthaltenen Informationen gespeichert sind. Mikro-Umwelt Die Gesamtheit der Institutionen und Organisationen, mit denen ein Unternehmen bei Erfüllung seiner Aufgaben mittelbar oder unmittelbar interagiert.

Dazu zählen vor allem Abnehmer, Wettbewerber, Lieferanten und Absatzmittler. Modell Bezeichnung für ein vereinfachtes Abbild der Realität, das der Analyse leichter als die Wirklichkeit zugänglich ist und die Möglichkeit bietet, Eingriffe in ein System vorzunehmen, die am Original nicht auszuführen oder zu aufwendig wären. Modellbank Element eines Informationssystems, das Modelle enthält, die in programmierter Form rechenbare Zusammenhänge abbilden und zur Unterstützung von Entscheidungen eingesetzt werden können.

Morphologische Methode Ein systematisch-logisches Verfahren zur Gewinnung von Ideen, wobei ein Problem zunächst in jene Komponenten zerlegt wird, die dessen Lösung beeinflussen intensionale Merkmale. Für diese werden dann verschiedene Gestaltungsvarianten extensionale Merkmale gesucht und in einer Matrix angeordnet.

Man unterscheidet primäre physiologische Motive, wie z. Hunger, Durst, Furcht und Sexualität, sowie sekundäre soziale Motive, wie z. Motivation Wirksamwerden eines oder mehrerer Motive. Unmittelbare Voraussetzung für Erfolg! Durch diese werden knappe Ressourcen des Bedarfsträgers Geldmittel, Zeit, psychische und physische Energie dem Objekt, auf das sich der Bedarf richtet, zugewiesen. Nachfragemacht Fähigkeit von Abnehmern, die eigenen Interessen auch gegen den Willen der betroffen Lieferanten durchzusetzen.

Netzwerktechnik Ein methodisches Hilfsmittel der Planung, bei dem ein Projekt systematisch in Arbeitsschritte zerlegt wird, die jeweils eine bestimmte Zeit beanspruchen und in Gestalt eines aus der Elektrotechnik bekannten Netzwerks angeordnet werden.

Als Ergebnis erhält der Planer ein Modell vom zeitlichen Ablauf des gesamten Vorhabens und, je nach Variante, von der mit diesem verbundenen Belastung der Ressourcen. Neue Medien Kommunikationsmittel, die durch Weiterentwicklung traditioneller Telekommunikationsmittel entstanden sind.

Geschlecht zum Ausdruck bringen. Sie dienen somit der Bezeichnung von Klassen, denen die Objekte entsprechend den relevanten Merkmals-Ausprägungen z. Norm Regel für individuelles Verhalten, die von Gruppen entwickelt wird und für alle Gruppenmitglieder verbindlich ist.

Man unterscheidet insbesondere zwischen "eingebauten Obsoleszenzen", worunter man den vorzeitigen Ausfall eines Produkts durch mangelndes Ausschöpfen der technisch an sich gegebenen Möglichkeiten bis hin zum Einbau von Sollbruchstellen versteht, und "geplanten Obsoleszenzen", d.

Odd Pricing Setzen eines gebrochenen Preises z. Öffentlichkeitsarbeit siehe Public Relations. One Stop Shopping Bezeichnung für die Verhaltensweise von Verbrauchern, die Güter des täglichen Bedarfs nicht Artikel für Artikel in unterschiedlichen Geschäften erwerben, sondern Verbundkäufe tätigen, d. Organisation Die Gesamtheit aller formalen Regelungen, nach denen ein soziales System zur Erfüllung von Aufgaben strukturiert wird, sowie das Ergebnis dieses gestalterischen Prozesses.

Linie dem Zweck dient, es verkäuflich zu machen sowie bei Transport und Lagerung vor Beschädigung bzw. Darüber hinaus wird die Packung für Werbezwecke und Mitteilungen an die Verbraucher Gebrauchsanweisungen verwandt.

Der Gesamtetat ergibt sich dann durch Multiplikation der projektierten Stückzahl mit den Werbekosten je Verkaufseinheit. Dabei wird der einzusetzende Betrag proportional zum Umsatz der Vorperiode, zum erwarteten Wert der kommenden Periode oder zum gemittelten Umsatz mehrerer Referenzzeiträume festgelegt.

Planung Das systematische und rationale Durchdenken künftigen Geschehens vor dem Hintergrund bestimmter Ziele. Nach Aufgabenbereich und Zeithorizont kann zwischen operativer und strategischer Planung unterschieden werden, wobei letztere langfristig angelegt ist i. Daneben eignet sich der Portfolio-Anasatz als Denkraster zur Gewinnung von Strategien, mit dessen Hilfe das Management eines Unternehmens entscheiden kann, welche SGE ausgebaut, welche erhalten und welche abgebaut werden sollen.

Position, soziale Der Platz, den eine Person in ihrem sozialen Umfeld einnimmt. Kompetenz, Produktionsmöglichkeiten, Kapitalkraft i. Gesamtheit aller Kosten und Mühen, die dem Nachfrager aus der Inanspruchnahme einer Leistung erwachsen. Beitrag, der für eine Ware oder Dienstleistung gefordert bzw. Preis, gebrochener Festsetzung des Preises eines Produktes knapp unter einem glatten Betrag z.

Preis-Absatz-Funktion Das geometrische Abbild des Zusammenhangs zwischen möglichen Preisen einer Leistung und der bei diesen jeweils erwarteten Absatzmenge. Preisbindung, vertikale Von gewerblichen Abnehmern eingegangene Verpflichtung, bestimmte Endverkaufspreise einzuhalten. Preisbindung der zweiten Hand ist in Deutschland seit dem 1. Januar bis auf die Ausnahme von Verlagserzeugnissen verboten.

Preiselemente Preiselemente sind z. Je nach der gewählten Blickrichtung kann zwischen kosten-, wettbewerber- und abnehmerorientierter Preisfindung unterschieden werden. Preisführerschaft Leitfunktion eines oder mehrerer Unternehmen bei Festlegung des Marktpreises.

Je nach betrieblicher Zielsetzung kann zwischen finanz-, absatz- und kostenwirtschaftlichen sowie kurz- und langfristigen Preisuntergrenzen unterschieden werden. Presalesabwicklung Dieses Szenario beschreibt die Definition der Stammdaten, die Voraussetzung für die Abwicklung der Vertriebsszenarien für industrielle Kunden sind. Phase im Ablauf einer empirischen Erhebung, in der ein Forschungsplan durch eine Voruntersuchung an einer begrenzten Zahl von Fällen überprüft wird. Produktelimination Aussonderung eines Erzeugnisses, das den Unternehmenszielen nicht mehr förderlich erscheint, aus dem Angebotsprogramm.

Produkt-Markt-Matrix Ein Denkraster zur Gewinnung von Strategien in wachsenden Märkten, bei dem die Handlungsmöglichkeiten auf die grundlegenden produkt- und marktbezogenen Optionen Marktdurchdringung, Marktentwicklung, Produktentwicklung und Diversifikation reduziert sind.

Produktpolitik Die Gesamtheit aller Entscheidungen, die das Leistungsangebot eines Unternehmens betreffen. Die Produktpolitik erstreckt sich auf die Gestaltung der Produktbeschaffenheit und der Verpackung, die Markenbildung sowie auf die Wahl des Produktionsprogrammes Industrie bzw. Produktqualität Die Gesamtheit der Eigenschaften, die die Eignung eines Erzeugnisses für die beabsichtigte Verwendung bestimmen. Je nach den Gegebenheiten gehören dazu die Gebrauchs- und Funktionstüchtigkeit, Lebensdauer, Verwendungssicherheit, Wirtschaftlichkeit, Zuverlässigkeit usw.

Produkttest Ein Experiment, bei dem ausgewählte Konsumenten um eine Beurteilung von marktreifen Erzeugnissen oder von einzelnen Produktattributen z. Verpackung, Name, Preis gebeten werden. Verbraucher einzustehen, die aus der Nutzung bzw. Prognose Auf Erfahrung bzw. Beobachtungen oder theoretischen Erkenntnissen beruhende Aussage über künftige Ereignisse.

Prognoseverfahren Eine Methode zur Erarbeitung von Vorhersagen. Psychogalvanische Reaktion PGR Bezeichnung für die Veränderung des Hautwiderstandes durch bioelektrische Prozesse, die den Grad der Aktivierung eines Individuums widerspiegeln und vor allem von emotionalen oder unerwarteten Reizen hervorgerufen werden.

Pull-Strategie Bezeichnung für eine vornehmlich von Konsumgüterherstellern angewandte Methode, um den Handel m. Auslistungstendenzen bei eingeführten Produkten entgegenzuwirken. Punktbewertungsverfahren werden im Marketing z. Pupillometrie Ein Verfahren zur Messung von Veränderungen des Durchmessers der Pupille, das vorwiegend zur Ermittlung der emotionalen Wirkung von Produkten herangezogen wird.

Push-Strategie Bezeichnung für eine vornehmlich von Konsumgüterherstellern angewandte Methode, um den Handel durch massive Umwerbung zur Führung eines neuen Erzeugnisses zu veranlassen oder Auslistungstendenzen bei eingeführten Produkten entgegenzuwirken. Dabei werden die Betroffenen durch Rabatte, Werbekostenzuschüsse usw.

Alter, Geschlecht in der Grundgesamtheit erfolgt. Rabattpolitik Die Gesamtheit aller Entscheidungen, die den zielorientierten Einsatz von Preisnachlässen als ein Mittel der preispolitischen Feinsteuerung betreffen z.

Man unterscheidet dabei zwischen Verfahren, bei denen auf die Bereitstellung von Erinnerungshilfen verzichtet "unaided recall" und der Proband z. Dabei blättert ein Interviewer mit Auskunftspersonen die zu testende Ausgabe durch und stellt fest, ob jene die betreffenden Inserate gesehen bzw.

Reichweite Die Anzahl bzw. Man unterscheidet zwischen räumlicher, quantitativer, qualitativer, kumulierter und kombinierter Reichweite. Reichweite, kombinierte Zahl der Personen, die bei Mehrfachbelegung mehrerer Werbeträger mindestens einmal angesprochen werden. Reichweite, kumulierte Anteil der Zielgruppe, der bei wiederholter Schaltung einer Werbebotschaft in einem Medium wenigstens einmal angesprochen wird.

Reichweite, quantitative Zahl der Personen, die in einer Zeiteinheit mit einem Medium in Kontakt kommen. Reichweite, räumliche Geographisches Gebiet, das durch einen Werbeträger abgedeckt wird.

Die Göttlichkeit der Atommaschine nach menschlichem Ermessen

Das zeigt auch ein Laborexperiment mit Korallen, an das ich mich erinnere. Der Wettbewerb geht dabei nicht nur um Veröffentlichungen in Fachjournalen die kein Politiker oder Verwaltungsbeamter wahrnimmt , sondern um öffentliche Wahrnehmung und Berichterstattung in den Medien.

Closed On:

Auch entkoffeinierter Kaffee wurde immer beliebter. Wegen der abwertenden Bedeutung von Ketzer, Ketzerei im kirchlichen Sprachgebrauch wird das Wort heute in wissenschaftlicher Fachsprache zugunsten der neutraler wirkenden Fremdwörter Häretiker, Häresie vermieden, besonders bei der Beschreibung vormittelalterlicher Häresien war es wegen seines mittelalterlichen Gepräges auch schon in der älteren Fachliteratur vermieden worden.

Copyright © 2015 truthandlifebible.info

Powered By http://truthandlifebible.info/