Tipps zur richtigen Strumpf- und Schuhkombination für vielseitige Looks mit dem Minirock

Chronik einer Sprunggelenkfraktur

Aktuelle Beiträge zum Thema.

Vorwort Abgehoben - Fliegen mit und ohne Flügel Schillernde Flugobjekte: Seifenblasen Seifenblasenlauge à la hobbythek Seifenblasenmaschine ht. Der Sommer ruft, und da muss frau natürlich auch die Sockenmode anpassen. Summer is calling and so you have to find matching summer socks! *** Dieses Muster habe ich irgendwo gesehen und nachgestrickt, leider weiß ich nicht genau, wie es heißt.

Bei Zweischwanznummer in jungfräulichen Mädchenarsch gefickt!

Ein Mann, ein Witwer, hatte eine Tochter. Er heiratete ein zweites Mal, eine Witwe, die auch eine Tochter hatte. Während ihr Mann zur Arbeit ging, bereitete sie, die Mutter, ihrer eigenen Tochter viele Annehmlichkeiten; gab ihr stets besser zu essen und putzte sie besser heraus.

Denn gerade hatten sich die Türen geschlossen, und der Abfahrtspfiff war ertönt. Und prompt ruckte der Zug auch an, und mein kleines Luder sass dem Typen auf dem Schoss. Susanne stand auf, zog sich ihre Jacke und natürlich den Rock zurecht und wiederholte ihren Versuch, an die Zeitung zu kommen.

Sie kramte sehr sehr lang, damit die Typen auch möglichst viel auf ihren Arsch gucken konnten. Ich hab' zur Zeit ständig Durst! Das war doch nichts anderes, als die verschlüsselte Botschaft "Ich muss in nächster Zeit oft pinkeln!

Susanne kramte nach der Sektflasche und zwei Plastikbechern. Dann wieder mit ihrer Sexystimme: Na klar, die Flasche war ja auch richtig durchgeschüttelt gewesen. Immer mehr Sekt floss an der Flasche entlang und plätscherte munter auf ihren Schoss.

Erst jetzt bemerkte ich, dass auch ihr Oberteil und ihr Ausschnitt nass waren. Aber wir fahren leider nicht zum Vergnügen hin. Dann tupfte sie immer wieder am nassen Stoff über ihren Titten und an ihrem Schoss herum. Die beiden verfolgten das Schauspiel aufmerksam. Nach und nach leerten wir die Flasche und - täuschte ich mich? Von einer halben Flasche Sekt bekommt Susanne sonst gerade erst Durst. Das war wieder Show! Die beiden taten so, als bekämen sie von unserer Unterhaltung gar nichts mit.

Ich registrierte aber sehr wohl, dass alle beide immer öfter auf ihren Sitzen hin und herrutschten. Ich holte die beiden Piccolos aus der Tasche und füllte die Becher.

Meine kleine Pipimuschi nahm jetzt einen Fuss auf die Sitzbank und winkelte das Bein an. Unsere Gegenüber hatten jetzt beide ein dicke Beule in der Hose, denn der Blick auf ihren nassen Spitzenslip war nun weit offen.

Dann tat sie so, als wäre sie eingeschlafen. Klar, dachte ich, Du kannst ihr dann ja auch schön auf ihre Strümpfe und ihren nassgespissten Slip gucken. Und sie hatte sich so drauf gefreut", log ich munter weiter. Es ging ja nur darum, Susanne mit ihnen allein im Abteil zu lassen.

Bestimmt hatte sie schon wieder eine geile Idee. Also verliess ich das Abteil. Was dann geschah, weiss ich natuerlich von Susannes ausgiebigen Schilderungen. Keine zwei Minuten, nachdem ich draussen war, "erwachte" Susanne. Sie stand also betont torkelig auf und machte Anstalten zur Tür zu gehen.

Sie scheinen etwas wackelig zu sein. Bitte sehr, die Herrn. Einmal die kleine Susi zum Pipi bringen, bitte! Ständig redete meine geile Frau mit diesen fremden Männern ueber ihre Pipi! Die beiden stuetzten sie zum Gang. Susanne hatte es so eingerichtet, dass sie nach wenigen Schritten einen High-Heel verlor. Blitzschnell waren die beiden unten, um ihr den Schuh wieder anzuziehen.

Susanne tat schwer besoffen und schwankte stehend auf dem Gang hin und her. Es waren ja nur ein paar Schritte zur WC-Tür. Susanne berichtete mir später, dass sie so sehr gehofft hatte, die Toilette wäre besetzt, dann wäre es ein Leichtes gewesen, sich vor den Augen dieser Männer nasszupinkeln. Also musste sie jetzt improvisieren.

Während der Aeltere meiner suessen Frau die Tuer aufhielt, stützte sie der Jüngere noch immer. Ichkrich glaubich den Reiserschluss vom Rocknich auf", lallte sie. Damit waren wieder wertvolle Sekunden gewonnen. Susanne tippste laut klackend mit ihren Pumps von einem Fuss auf den anderen. Ihre Pisse rann an ihren Nylons herunter und tropfte auf den Boden der engen Kabine. So der Reissverschluss ist auf. Sie zog sich den Rock und den nassen Slip nicht nur herunter, sondern ganz aus und setzte sich langsam breitbeinig aufs Klo, wo sie laut plätschernd den Rest reinpinkelte und redete dabei weiter, so dass die Beiden zwangsläufig in der offenen Toilettentür stehen bleiben mussten was sie garantiert sehr gerne taten und dabei zusahen, wie meine geile Frau, die Oberschenkel weit geöffnet, in Strapsen auf dem Klo sass und pisste.

Un wia wolltn doch 'n schön' Urlaub ham", jammerte sie weinerlich, während ihr goldgelber Pinkelstrahl für die beiden gut sichbar aus ihrer Möse schoss. Äh-wissen Sie eigentlich, dass das ein sehr hübscher Anblick ist, den Sie uns hier bieten? Wenn Sie das meim Mann erzähln, erschiess ich Sie! Wer hätte das nicht getan?

Da stand eine hübsche, sehr schlanke junge Frau vor ihm, in nassgepinkelten schwarzen Nahtstrümpfen und ohne Slip, die einem zuvor breitbeinig etwas vorgepisst hat!

Susanne ärgerte ein bisschen, dass der Jüngere sich immer noch so unter Kontrolle hatte. Sie zog sich den Rock an und wischte notdürftig die Pfütze weg. Dabei hörte sie, wie sich die Beiden auf dem Gang kurz unterhielten. Und eben - hast Du schon mal 'ne Frau so breitbeinig pinkeln sehn? Das macht die an, sich andren Männern zu präsentieren, jede Wette. Alles konnte Susanne nicht verstehen, denn die Beiden redeten recht leise. Aber sie schnappte doch noch das meiste der kurzen Unterhaltung auf.

Wenn ich mir vorstell, das die kleine Fotze uns noch stundenlang ohne Slip gegenübersitzt, geht mir einer ab. Oh Mann, da steht diese geile Sau in Strapsen da und pisst vor unseren Augen", sagte der Ältere gerade noch, bevor Susanne beschloss, die Unterhaltung jetzt zu unterbrechen. Sie öffnete die Tür und die Beiden lächelten sie höflich an.

Susanne guckte die Beiden geschauspielert verlegen an und sagte nur leise: Susanne stützte sich an der Wand ab, winkelte ihr schlankes Bein nach hinten und streifte sich den High-Heel über. Wortlos gingen die drei wieder ins Abteil. Susanne setzte sich wieder so hin, wie vorher, lächelte die Beiden an und schloss die Augen.

Die Männer sollten denken, dass sie mich bald zurückerwartete und deshalb die gleiche Stellung wie vorhin einnahm. Kurze Zeit später traf auch ich mit zwei Pappbechern Kaffee ein und sah sofort, dass irgendwas Geiles passiert war. Es lag einfach in der Luft. Sie stellte sich immer noch schlafend. Vielleicht war ja doch nichts passiert, oder ich war nicht lange genug weggeblieben.

Als ich ins Abteil trat, sagte ich: Meine kleine Geilsau öffnete langsam die Augen und tat so, als würde sie erwachen. Was für eine ulkige Situation: Ich wusste, dass Susanne sich nur schlafend gestellt hatte, sie wusste es natürlich und die beiden Typen wussten es auch.

Das wiederum wusste ich noch nicht. Sie warf mir einen langen verliebten Blick zu und nahm sich den Becher, den ich ihr zureichte.

Ich setzte mich wieder auf meinen Fensterplatz und wir schlürften unseren Kaffee. Aber ich bemerkte, wie sie unauffällig immer wieder auf, so dachte ich, Susannes Slip rüberguckten. Ich konnte es kaum aushalten, zu erfahren, ob, und wenn, was in meiner Abwesenheit passiert war.

Ich konnte mir eigentlich nicht vorstellen, dass meine zeigegeile Susanne überhaupt nichts unternommen hatte. Ich stellte meinen Becher auf die kleine Ablage und gab ihr einen Kuss. Dabei drehte ich mich etwas zu ihr und legte beide Hände auf ihr linkes Bein. Mann - was war denn das? Ihr Strumpf war nass. War das noch der Sekt? Susanne bemerkte, wie ich ein wenig zuckte. Sie drehte ihren Kopf zu mir und zog vielsagend etwas die Augenbrauen hoch und lächelte dabei.

Ich blickte sie an, als wollte ich sagen: Das ist nicht wirklich Pisse. Ich wollte unbedingt mit ihr sprechen. Hatte meine kleine Sau wirklich irgendwie ihre Strümpfe nassgepinkelt?

Ich überlegte einen Augenblick, wie ich sie möglichst schnell aus dem Abteil bekam. Woll'n wir uns mal ein bisschen die Füsse vertreten? Sitzen können wir noch lange genug.

Im Speisewagen gibt's richtig frische Brötchen. Ich bat die beiden noch, einen Blick auf unser Gepäck zu haben, während Susanne übertrieben langsam ihr rechtes Bein vom Sitz nahm, aufstand und sich den Rock etwas herunterzog. Dann ging sie vor mir durch die Schiebetür. Der Gang war recht eng, sodass ich hinter ihr herging. Susanne wackelte aufreizend mit ihrem knackigen Po. Sie kann das wirklich ausgesprochen gut. Plötzlich bog sie in ein leeres Abteil ab, wartete bis auch ich drinnen war und schloss die Tür.

Sofort danach zog sie die Vorhänge des Abteils zu. Endlich konnte ich sie fragen! Ich leckte sie eine Weile, aber der Drang zu erfahren, was nun alles vorgefallen war, war einfach zu gross.

Sowas passiert bestenfalls in Hardcorepornos. Ich will von Dir am ganzen Körper angepinkelt werden und danach riechen. Ich bin so geil da drauf.

Wenn Du wüsstest, was passiert ist! Dann wurden die Burschen doch etwas zu enthusiastisch und Celine ist zu den anderen gegangen Dort war das Kennenlernen sehr ruhig und zurüc khaltend. Den Garten fand sie richtig interessant und dann folgte das Drinnensein im Haus. Völlig müde ist sie dann zufrieden schlafen gegangen und hat zur Ruhe gefunden.

Herzlich Willkommen Celine im Tier-reich. Wir versprechen - sie wird ein wunderschönes Leben hier haben! Oktober Heute mal ein kleines update was so passiert, wenn wir ein paar Tage nix schreiben hier weil die Zeit mal wieder nicht reicht.

Bei Jenny zeigt sich nach der Kastration eine teilweise Unverträglichkeit auf die Nähte unter der Haut. Was bedeutet, dass ein Teil dieser Nähte wieder herausgeeitert ist. Die Nähte sind mittlerweile gezogen aber die Wunde ist etwas entzündet und war unschön verkrustet. Weil das ganze in Gelenksnähe ist auch hier das volle Programm - siehe Jenny.

Ares hat schon seit wir ihn übernommen haben immer wieder Verdauungsgsprobleme. Ein Teil der Ergebnisse ist da - Bauchspeicheldrüse ist es nicht. Dieser Verdacht hat sich zum Glück nicht bestätigt auf andere Analysen warten wir noch. Dazu muss das Lager wieder frisch und sauber vorbereitet werden, alle Säcke rein geschlichtet danke Conny, Gerhard und Norbert! Möbelstücke verabschieden sich und müssen erneuert werden.

Die Waschmaschine spinnt natürlich genau dann wenn Unmengen an Wäsche zu waschen sind Ja und dann erreicht uns auch noch ein Notruf und dem wollte ich folgen. Die Schöne ist blind und fast oder ganz taub. Ihr bisheriges Leben verbrachte sie in Bosnien an der Kette und jetzt sollte sie getötet werden.

Doch jetzt beginnt ein Leben wie es sein soll - in Sicherheit, Liebe und Geborgenheit bei uns im Tier-reich. Oktober Unsere wunderhübsche Ashley hat Geburtstag. Wir sind so stolz darauf dass es ihr immer noch gut geht. Als wir sie vor über drei Jahren aus elendsten Verhältnissen geholt haben - nicht aus dem Ausland, nein hier aus NÖ gleich um die Ecke aus einer Zuchtstätte - da war sie ein Häufchen Unglück.

Ängstlich, unsicher, nicht fähig zu irgendjemand Vertrauen, Zuwendung oder gar Liebe zu fassen. Abgemagert, beinahe verhungert und verständlicherw eise richtig futterneidig war sie. Ashley liebt das Leben, sie liebt ihre Spaziergänge, ihre Geräteturnstunden und Schnüffelspiele. Ihre Behandlungen und seit einigen Monaten auch Physiotherapie halten sie fit.

Sie hat uns Menschen im Tier-reich wirklich gern und hat hier auch vierbeinige Freunde gefunden. Wir wünschen dir happy birthday und dass du noch viel Zeit bei uns haben wirst. Oktober Mit nachfolgender Aussendung wollen wir über aktuelles Geschehen im Tier-reich informieren. Danke für das Interesse!

September Wir haben mit Mazi Geburtstag gefeiert. Mazi lebt ja bei unserer Pflegerin Jasmin auf Dauerpflegestelle ist aber natürlich ein Teil unseres Tier-reichs und zumindest 5x pro Woche auch im Tier-reich unterwegs.

Mazi ist eine Prinzessin und hat in Jasmin die zweibeinige Liebe ihres Lebens gefunden. Ihre täglichen Medikamente in sie rein zu kriegen erfordert Geduld, Liebe und viiiiel Überredungskunst. Meist gelingt es damit dann auch. Mazi ist sehr heikel beim Essen, die Geschenke müssen daher sorgfältig ausgewählt sein damit Mazi damit Freude hat. Liebe Mazi, wir wünschen dir noch ein langes schönes Leben bei gleichbleibend stabiler Gesundheit damit du deine Jasmin und uns auf Trab halten kannst. Wir haben dich wirklich ganz viel lieb.

September Bauki hat alles gut überstanden. Die Operation war erfolgreich. Der pathologische Befund steht noch aus. Zum Glück hat Bauki eine gute Verfassung und so hat er alles gut weg gesteckt. Am Abend war er noch sehr müde - kuscheln mit Norbert ist aber sc hon wieder gegangen: Tagsüber hat sich Barbara um Ares gekümmert damit er nicht so traurig sein musste. Heute morgen war Bauki schon fast wieder der Alte.

Wir haben ihm "hübsche" Kleidung angezogen damit er nicht schlecken kann und sich den Trichter erspart. Auch der erste kleine Spaziergang gemeinsam mit Bärli ist schon wieder ganz gut verlaufen. Ginny, Ares und Sandor wurden chiropraktisch behandelt. Bei Ares brauchen wir zusätzlich noch eine Kotuntersuchung weil er immer wieder Verdauungsprobleme hat.

Jenny hatte OP Nachkontrolle - alles sehr zufriedenstellend. War ein langer Tag gestern. Danke allen die geholfen haben dass alles gut und erfolgreich verlaufen ist. September Es ist wieder einiges passiert in der letzten Woche. Jenny fühlt sich viel wohler als vorher, sie wirkt wesentlich fitter. Mazi betätigt sich als Katzenmama. Mal mit mehr, mal mit weniger Begeisterung.

Dort haben wir alle Absperrungen un d Trenngitter abgebaut. Diese dienten Lexi ja immer als Orientierungshilfe zur Wegfindung nach drinnen. Beide fühlen sich wohl. Ares hat heftige Zehenarthrosen und diese schmerzen ihn.

Deshalb erhält auch er jetzt dauerhaft Schmerzmittel. Bauki steht am Mittwoch seine Operation bevor. Sein Lipom am Übergangsbereich zwischen Oberarm und Schulter muss entfernt werden. Wir hoffen das beste und sind zuversichtlich. September Unsere Lexi, unser wunderbares altes Dackelmädchen ist gestorben.

Am Mittwoch haben wir sie für immer gehen lassen. So sehr wir wussten dass dieser Tag bald kommen wird so schnell und letztlich dann doch überraschend ist es gegangen. Es ging ihr schlecht am Montag - sie wollte nicht mehr essen. Das hatten wir schon öfter Mal. Was uns betroffen gemacht hat war dass Lexi körperlich sehr schlecht ausgesehen hat kraftlos wirkte. Sehr schnell war uns klar - wenn sie sich nicht ganz rasch wieder erfängt, dann ist das das Ende ihres irdischen Daseines.

Und so war es dann auch. Bereits der Dienstag zeigte keinerlei Aufwärtstendenz mehr. Und am Mittwoch hat uns Lexi auch zunehmend signalisiert dass ihre Kraft, ihr Wille, ihre Freude am Leben aufgebraucht sind. Innerhalb von wenigen Stunden hat sich ihr Zustand dramatisch verschlechtert und so haben wir uns entschieden ihr beim Abschied aus dieser Welt zu helfen.

Unser Wunsch wäre gewesen dass Lexi von alleine gehen kann, einfach einschläft, es Domino gleich tut. Das hat sie nicht geschafft. Alle Anzeichen deuteten auf Nierenversagen hin und bevor sie sich quälen musste haben wir sie einschläfern lassen. Lexi ist völlig friedlich in Connys und meinen Armen eingeschlafen. Die Hundeliebe der beiden alten Fellnasen Domino und Lexi wird uns für immer unvergesslich bleiben.

Etwas so Besonderes und Berührendes. Seit Domino gegangen ist war auch Lexis Leben ein Stück weit ärmer geworden. Ihre Bereitschaft sich nochmals für einen neuen vierbeinigen Freund zu öffnen war nicht gegeben. Lexi war kein Kuschelhund aber wir haben gespürt dass sie Zuwendung und Streicheleinheiten durch uns sehr geschätzt hat.

Es war ihr wichtig dass wir sie umsorgt, ihr mehrmals täglich frische, saubere Liegeplätze geben haben. Sie hat die Wärme so geliebt und für Lexi war der heurige Sommer ein Geschenk. Ein Geschenk das wir ihr geben konnten weil sie ihre schwere Operation im Jänner überstanden hat. Diese geschenkten 8 Monate machen uns glücklich. Wir glauben daran dass du Domino wieder gefunden hast und ihr zwei jetzt für immer vereint seid. Wir werden dich immer lieb haben altes Mädchen.

Es war schön, dich umsorgen zu dürfen. September Der heutige Eintrag gehört ganz alleine unserer kleinen Jenny. Jenny wurde heute kastriert und eine Zahnsanierung durchgeführt. Die Zahnsanierung hingegen war heftig. Etliche Zähne mussten gezogen werden weil sie so wackelig und in desaströsem Zustand waren oftmals nur mehr gehalten vom massiven Zahnstein.

Absolut übe rraschend für uns weil Jenny keine merklichen Anzeichen von Zahnschmerzen zeigte. Jenny befindet sich seit heute Mittag die ganze Zeit über in liebevoller Obhut unserer Pflegerin Conny, wird dort gehätschelt und gekuschelt. Mit Schmerzmitteln, Anitbiotika, Salbeiteespülung und viel Liebe und Geborgenheit werden wir unser altes Mädel bald wieder auf die Beine kriegen.

September Unsere Hunde erleben was. Ich kann euch sagen, es ist wirklich sensationell wieviel Freude und Abwechslung unsere Fellnasen haben. Am Mittwoch mit Barbara im Schlosspark Grafenegg. Ashley zur Physiotherapie und dann spazieren, Bori war einfach "nur" als Spaziergängerin mit. Sandor war dazu wieder über die lange Mittagspause bei unserer Betreuerin Sabine mit zu Hause.

Ginny hatte ihre Dienstagsrunde mit Brigitte und ihrem Sammy. Heute dann war Karin da, auch ein Herzensmensch von Ginny. Jenny ist immer wieder mal mit Karin ihrem Timo sowie Marianne und ihrer Elly unterwegs. Bibi ist einfach Bibi.

Lexi, die ist zufrieden mit Essen, Kuscheln und ein wenig Schnüffeln. Und Gina und Mazi die erleben auf ihren Dauerpflegestellen sowieso täglich Highlife.

September Endlich Regen - so gut für die Natur aber: So haben Ares und Bauki reagiert als ich ihnen vorgeschlagen habe in den Garten zu gehen. Lexi hat von Margit aus Tirol ein super tolles Platzerl bekommen, aus Kunstleder und damit gut waschbar, auch alles Auflagen sind so gewählt dass es für Lexis Inkontinenz vorbereitet und waschbar ist. Lexi findet es super und kuschelt mit Ersatz-Dominoteddy. Seit es so stark abgekühlt hat müssen wir unser Lexilein schon ganz warm einwickeln u nd zudecken sonst friert sie.

Unsere Hunde haben jetzt fast täglich Besuch von zwei Katzenbabies. Unsere Pflegerin Jasmin hat die Winzlinge gefunden - sie wurden ausgesetzt, waren damals wenige Stunden alt! Rund um die Uhr päppelt sie sie auf und nimmt sie natürlich auch zur Arbeit mit. Wie immer sensationell - unsere Tier-reich Hunde.

Sie liegen einfach ringsum wenn die Kätzchen gefüttert werden. August Bundas hatte ja kürzlich Geburtstag und aufgrund der Hitze wurde sein Geburtstagsausflug verschoben. Das wurde jetzt nachgeholt und zwar auf besondere Art. Unsere Pflegerin Sabine hat ihn für einige Stunden mit zu sich nach Hause genommen. Dort gibt es Hühner, Pferde und einen Mann - in der Reihenfolge. Sandor hat sich super wohl gefühlt, die anderen Tiere waren völlig ok für ihn.

Interessant fand er die Wurstgeschenke, das Liegen dort und vor allem - den Griller und das darauf folgende Grillen und Essen. Fein und danke - Sandor hatte offensichtlich viel Freude! August Wir hatten nach einiger Zeit wieder ein Betreuertreffen. Das Vorhaben ist recht ordentlich gelungen! Beim gemeinsamen Grillen und Essen wurden es dann mehr.

Dazu noch der Duft von Essen. Es wurde gestreichelt, geknuddelt, Gegrilltes gegessen, sie durften im Schatten dabei liegen - wirklich alle!

Nicht alle auf einmal aber abwechselnd hatten unsere Hunde Highlife. Und dann waren sie müde und zufrieden. August Der Sommer hat uns im Griff.

Die Aktivitäten sind reduziert - für alle die es mögen gibt es Seniorenturnen. Wie man sieht - einige sind voller Enthusiasmus dabei. Auch Abkühlung im Tier-reich Pool wird gelegentlich gesucht, oder wie Mazi es macht bei einem Ausflug in den Kittenberger Erlebnisgärten. Danach steht nur mehr eines auf dem Programm - ausgiebig Ruhen.

Der Schönheitsschlaf ist wichtig und wirkt, oder? Wir finden sie alle einfach wunderschön. Insbesondere Bibi, die wieder ihren Sommerhaarschnitt - extra kurz - und ein Bad verordnet bekam weil die Haare schon wieder juckten. Das fanden die Herrschaften so richtig super. Und Sigrid war beeindruckt wie enorm Gina sich weiter entwickelt hat und viel viel offener und zugänglicher geworden ist. August Unsere Lieblinge leiden wie alle unter der Hitze.

Die meiste Zeit des Tages verbringen sie im Haus wo es noch relativ kühl ist und sie einfach herumliegen und viel schlafen. Ab und zu wird sogar gekuschelt. Die Spaziergänge verlegen wir in die zeitigen Morgenstunden und halten sie sehr kurz. Ein Danke den BetreuerInnen die dafür ex tra früher aufstehen und sich auch sonst in dieser Hitze darum bemühen alles gut und für die Hunde angenehm aufrecht zu erhalten. Früher aufstehen in den Ferien - das macht auch Matteo der Sohn unserer ehrenamtlichen Betreuerin Carmen.

Lexi steckt die Hitze erstaunlich gut weg und kommt auch so erfreulich gut zurecht. Sie bekommt jetzt täglich mehrmals Besuch von der restlichen Truppe. Wir lassen die Türen offen und die Bande sreift bei Lexi herum. Sie findet es gut und abwechslungsreich und die anderen auch.

Dann gehen alle wieder und Lexi kuschelt mit "Ersatzdomino", einen Stoffteddy. Wir haben zunächst überlegt einen sehr alten Hund zu Lexi dazu zu nehemn. Ich habe mich aber nach eienr Beobachtungszeit dagegen entschieden. Lexi kommt so gut zurecht und ich glaube, ein neuer dauerhafter Gefährte würde sie überfordern.

So wie es jetzt ist bleibt es für Lexi. Dieser Hund ist so unbeschreiblich lieb, zufrieden, glücklich, daheim bei uns im Tier-reich. Kam, sah und siegte. Die Ausstrahlung und das selbstverständliche Selbstbewusstsein von Sandor machen ihm etwas zu sc haffen. Es klappt das Zusammenleben mit gutem Mangagement und gesicherten Rückzugsbereichen für Bundas in denen er zur Ruhe kommen kann. Und so ist es gut für alle. Sandor ist sicherlich 13 Jahre alt, eventuell älter.

Sein Geburtstag stand im rumänischen Impfpass und wir haben ihn einfach übernommen. Wirklich jeder hat ihn total lieb, den Feschak. Das holen wir bei normalem Wetter nach. Ich bin so froh dass wir dich zu uns geholt haben. Juli Die wunderbare Gina hat Geburtstag. Unsere sieben Fellnasen und wir sind ihre Dauerpflegestelle geworden. Gina dankt es mit unerschöpflicher, unendlicher Liebe. Dieses Wesen besteht nur aus Zuneigung und strahlender Glückseligkeit sobald sie mich ansieht.

Manchmal vergisst man fast, dass Gina ein zertrümmertes Becken hat, auf einem Auge blind ist und zumindest einseitig ein zerstörtes Trommelfell aufweist. Ziemlich sicher Folgen eines Autounfalles der niemals versorgt wurde.

Man kann dich kaum beschreiben, man muss dich erleben und fühlen um dein Wesen zu erfassen. Du bist beliebt bei Hunden und Menschen und wirklich jeder hat dich lieb. Zur Feier des Tages haben wir schon um 6: Und was Gutes zu essen gibt es natürlich auch heut.

Das ist nach mir - oder vielleicht auch knapp davor - das was Gina am meisten liebt. Juli Unser kleiner Schatz Domino ist gestorben.

Er hatte in den letzten Tagen mit Übelkeit zu kämpfen. Und wir haben gesehen wie er in den vergangenen Wochen zunehmend abgebaut hat, wie ihm Alter und fortschreitende Krankheit des gesamten Körpers zusetzten. Wie rasch er jetzt für immer gegangen ist hat uns überrascht. Wir sind traurig und dabei gleichzeitig doch sehr froh darüber dass er zu Hause von selbst einschlafen konnte.

Neben seiner Lebensliebe Lexi. Domino hat es so sehr g ehasst von Fremden angefasst zu werden, er hat es so sehr gehasst wenn an ihm Manipulationen vorgenommen wurden. Und so war dieses selber-gehen-können ein letztes Geschenk das ihm sein Lebenslauf gewährt hat. Und dann am Abend hat er gezeigt dass er auf sein Bettchen möchte. Wir haben ihn noch gestreichelt und auf einmal hat er sich weggedreht, von uns abgewendet. Wir haben ihn zur Ruhe begettet, ihn zugedeckt und genauso ist er in der Nacht für immer eingeschlafen.

Es scheint mir als wollte er keinen von uns Menschen dabei haben. Lexi hat es gespürt, sie ist zu ihm gegangen und neben ihm liegen geblieben. Zwei so besondere alte Hunde! Domino, mein kleiner blinder Bub. Du hat fast fünf Jahre im Tier-reich gelebt. Deine Wandlung war unglaublich. Als du damals mit Alina und Pupi aus dem Welser Tierheim zu uns gekommen bist warst du so misstrauisch, so abwehrbereit.

So oft hast du nach uns geschnappt, jegliche Berührung, jegliche Körperpflege alles war schwierig und musste über Wochen aufgebaut werden. Du bist mit der Zeit so viel milder, anhänglicher, vertrauensvoll geworden. Zuletzt durften wir dich umsorgen, streicheln, halten, pflegen - du hast uns vertraut. Wir waren so gerne für dich da in all der Zeit. Es hat uns berührt und glücklich gemacht wie sehr du Lexi geliebt hast.

Ihr beiden wart der Inbegriff einer Seniorenliebe. Wir sehen es als Gnade dass du vor ihr gehen durftest.

Es hätte dir das Herz gebrochen wäre Lexi vor dir gestorben. Domino, kleiner Mann, du hast uns alle berührt. Dein Grab schmücken viele Blumen und Kerzen. Wir haben dich lieb, weit über dein irdisches Dasein hinaus. Juli Gina durfte mit uns Urlaub machen. Das erste Mal in ihrem Leben war sie auf Urlaub. Wir hatten befürchtet dass es sie stressen wird, ganz im Gegenteil, Gina fand es zum Wuzzeln.

Sie hängt jetzt im Seminaraum, dort wo Bessy so gerne gelegen ist. Damit ist sie in vielen Facetten immer bei uns - Danke! Ares leidet unter einer plasmazellulären Entzündung der Nickhaut, die aufgrund des langen Bestehens bereits chronisch ist. Zum Glück ist es kein bösartiger Tumor, das hat die histologische Untersuchung gezeigt. Ares muss jetzt lebenslang mit einer teuren Augensalbe behandelt werden damit er sein Augenlicht behält.

Wochenlang mussten wir jetzt 6x täglich einschmieren, jetzt dürfen wir auf 4x täglich reduzieren und in absehbarer Zeit errreichen wir hoffentlich 2x täglich. Ares ist ein Engel - er lässt all dies brav geschehen auch die augenärztliche Untersuchung - kein Problem. Tolle Kerle unsere Fellnasen! Juli Für einen Teil unserer Lieben gab es gründliche Tierarztchecks. Auch Domino hat uns nicht gefallen - er war öfters müde und wirkte so als hätte er Schmerzen.

Und auch bei unserer lieben Gina erschien uns ergänzend zur laufenden Physiotherapie wieder mal ein Blutbild sinnvoll. Die Herzröntgen bestätigten den Verdacht bei den Zwergen - alle bekommen jetzt Herzmedikamente und Bori, weil sich bei ihr eine deutliche Stauung zeigt, noch einen Zusatzcheck beim Kardiologen. Domino hat dazu Spondylosen und bekommt jetzt Schmerzmittel. Damit geht es ihm besser. Juni Unser kleiner Bärli-Bär hat Geburtstag.

Wir freuen uns so sehr, dass sie noch immer bei uns ist und wirklich gut in Form. Natürlich, sie ist Diabetikerin, braucht zweimal täglich ihre Insulinspritzen, sie seit schon sehr schlecht und auch das Hörvermögen ist nicht mehr gut. Aber sie liebt ihre Schnüffelpolster - unser Ritual. So wie wir sie! Auch mit den anderen Hunden ist sie viel ruhiger geworden und toleriert ihre Gesellschaft. Seit kurzem ist Bauki ihr Schwarm, ihn findet sie echt sexy.

Es bedeutet uns viel, wenn ihr Anteil nehmt und das auch in Worte fasst! Wir möchten beim Dankesagen verweilen. Es gibt einiges zu bedanken. Im Foto stellvertretend Susanne und unsere Elisabeth, die vor Ort auch eifrig gearbeitet hat - vielen herzlichen Dank!

Gerhard hat anlässlich seines runden Geburtstages für unser Tier-reich u m Spenden gebeten - Dankeschön! Wir haben neue tatkräftige Unterstützung im Tier-reich. Christa wird niemals müde wenn es um die Entwicklung neuer Bastelideen geht um Tier-reich zu unterstützen. Und nebenbei hat sie uns noch hübsche Vorhänge für das Jungs-Zimmer genäht, natürlich in blau.

Roswitha hat es sich seit einiger Zeit folgendes zur Gewohnheit gemacht: Jedesmal wenn sie mit ihrem Hund zur chiropraktischen Behandlung zu Dr. Roswitha sucht ausdrücklich Nachahmer. Ihr alle helft uns dabei Tier-reich am Leben zu erhalten und alle unsere Schützlinge so wie zuletzt Bessy mit allen möglichen Mitteln zu unterstützen und bis zum letzten Atemzug in Würde begleiten zu können.

Juni Wir haben Bessy gehen lassen. Sie ist jetzt in der Anders-Welt. Die Entscheidung habe ich für sie getroffen weil ich gesehen, gespürt habe dass ihr Körper nicht mehr kann, ihr Wille zu kämpfen vermutlich erst in ihr weicht wenn ihr Leben grausam und unendlich schmerzhaft für sie wird. Bessy ist in ihrem geliebten Garten im Tier-reich für immer eingeschlafen. Sie hat sich schwer getan.

Wir waren bei ihr, haben ihr die Zeit gegeben die sie gebraucht hat. Sie hat sehr klar signa lisiert dass es da drüben jemand gibt den sie sehnsüchtig wiedersehen möchte. Wir bedanken uns bei Sonja Wurmbrand für die Hilfestellung und bei Dr.

Ingo Mai für die einfühlsame Begleitung. Da ist so viel in Bessy gewachsen Bessy, was soll ich dir sagen? Du warst so unglaublich beeindruckend. Du warst immer für alles zu haben, egal wie müde Du warst - Du konntest dich nicht hinlegen, nein Du musstest dabei sein, alles erleben was ging Wie hast Du Dich entwickelt hier bei uns.

Vom unverträglichen Schäferhund zum super sozialen Bestandteil unserer Gruppe, völlig bedenkenlos durfte ich jeden neuen Hund dazu integrieren und Du fandest es gut.

Vor wenigen Tagen erst die kleine Jenny, die Dir noch Freude gemacht hat. Wie haben wir es vermisst Dich streicheln und knuddeln zu könnnen. In den letzten zwei Monaten Deines Lebens hast Du das absolut nicht mehr zugelassen, so sehr hat Dein Körper die Berührung unangenehm emfunden. Als Du gestorben warst haben wir Dich alle nochmals gestreichelt, geknuddelt, gedrückt als Ausdruck unserer Liebe zu dir.

Wir wollten sie Dir nochmals zeigen, auf den Weg mitgeben. Bessy, Du warst unser Schäferhund, so einen wie Dich werden wir nie wieder haben. Du bleibst für immer bei uns im Tier -reich. Juni IUnserer Bessy geht es sehr schlecht. Ihre Zeit hier auf Erden dürfte zu Ende gehen. Sie zeigt trotz intensiver Schmerztherapie heftige Schmerzen an, kann nur noch kurze Strecken gehen.

Sie ist müde geworden, signalisiert deutlich dass sie Ruhe habe möchte. Natürlich, dann gibt es die Momente in denen sie laufen, spielen will. Bessy ist ein Schäferhund wie er im Buche steht- immer bereit zu gefallen, sie will immer schon voraussschauend das Richtige tun, immer aktiv sein, so lange noch ein Funken Kraft in diesem ausgelaugten Körper ist.

Wir müssen für die schöne Maus entscheiden ob es noch akzeptabel ist weiter zu machen Juni Immer um Weiterbildung bemüht haben wir unsere Physiokenntnisse aufgefrischt. Bärli und Domino haben ihre Sommerfrisur bekommen und fühlen sich sehr wohl damit. Conny, Norbert, Gerhard und ich haben unsere Friseurkenntnisse gezeigt und sind recht zufrieden. Und auch Bessy hat etwas Haare gelassen am Bauch und Hinterteil.

Für Bessy ist das immer eine schwierige Prozedur, ebenso wie für uns. Danke an Conny, die hier immer eine zuverlässige Partnerin ist. Ach ja, Gina ist bei uns daheim auf Dauerpflegestelle eingezogen. Eines Abends hat sie gesagt - ich geh jetzt hier schlafen und bleib ganz hier wohnen. Ist sehr ok für uns alle. Juni Lexi hat Geburtstag! Unser altes Dackelmädchen hat es tatsächlich geschafft - 17 jahre ist sie alt und liebt ihr Altersdasein im Tier-reich. Wie glücklich sind wir darüber, dass sie schwere Erkrankung im Jänner, eine Gebärmuttervereiterung - inklusive notwendiger Not-Operation und langwieriger Antibiotika Behandlung überstanden und weggesteckt hat.

Es ist so schön für uns diesen beiden alten Zwergen zuzusehen wenn sie zusammen liegen und einander einfach brauchen für ihr Altersdasein.

Liebe Lexi, wir wünschen dir noch eine gute, ausreichend lange Zeit hier im Tier-reich damit du alles erleben kannst das dir ein erfülltes Hundeleben gibt. Was wir dazu beitragen können, das tun wir für dich. Es ist so schön, dich bei uns zu haben alte Dackeldame. Juni Bibi hat Geburtstag. Und mittlerweile ist Bibi jener Hund der unser Tier-reich am längsten bereichert. Im September werden es fünf Jahre, dass Bibi bei uns lebt! Ihre Epilepsie haben wir mit Medikamenten gut im Griff und so wünschen wir Bibi und uns nur eines: Bleib noch viele Jahre unser Frohgeist im Tier-reich.

Alles Liebe und Gute, Bibischatz. Du bist ein wundervolles Geschöpf. Mai Unser Hund der Woche ist die entzückende Jenny. Sie stammt aus Ungarn aus der Tötungsstation in Budapest und ist am Mai im Tier-reich eingezogen.

Sie soll die Zwergenfamlie Domino und Lexi erweitern und bereichern. Jenny ist eine 12jährige Hündin, anfangs etwas scheu und zurückhaltend. Doch wenn sie auftaut eine Schmuserin! Sie ist an allem interessiert, liebt Spielzeug und auch mit anderen aktiven Hunden zu spielen. Deshalb hat sie täglich auch Kontakt mit den kleinen, agileren Tier-reich Bewohnerinnen Bori und Bibi. Bei ihrer Aufnahme war Jenny noch unkastriert und auch eine Herzuntersuchung ist erforderlich.

Momentan ist Jenny läufig was den Kontakt zu den Jungs erschwert. Nur Domino ist es egal - er schläft trotzdem den ganzen Tag: Jenny hat noch keinen Paten! Wenn sie die entzückende Jenny durch eine Patenschaft unterstützen möchten wenden sie sich bitte an: Sabine Neumann, info tier-reich. Mai Wir mussten Lady zurückgeben. Nachdem das Ganze ein rechtlich schwebendes Verfahr en wegen des noch offenen Nachlassverfahrens war habe ich zwar mit allen Mitteln darum gekämpft diese liebe Hündin bei uns behalten zu dürfen aber hatte keine Chance.

Die Erbin wollte den Hund plötzlich doch haben. Ein Schelm wer Böses dabei denkt!? Wir hoffen vom ganzen Herzen dass diese Menschn ihr Versprechen wahr machen und sich gut um die Hündin kümmern. Was uns bleibt ist das Wissen dass Lady hier 10 Tage Wellnessurlaub hatte - sie bekam gutes, frisch zubereites Futtter auf ihre Bedürfnisse abgestimmt. Wir haben ihre zum Teil beinahe eingewachsenen Krallen gekürzt und ihr damit auch geholfen wieder besser gehen zu können.

Ihre massiven Liegeschwielen haben wir täglich gesalbt. Ihre spröde Nase mit Vaseline wieder geschmeidig gecremt. Sie erhielt Futterzusätze zur Unterstützung ihrer Leberfunktion und ihres maroden Bewegungsapparates.

Zweimal täglich waren wir mit ihr spazieren - so lange dass sie es gut bewältigen konnte, weil über Muskulatur hat sie kaum verfügt.

Und sie hatte so viel Freude an den anderen Hunden, besonders die Kleinen haben ihr gefallen. DAS konnten wir für sie tun und hätten es weiter getan bis an ihr Lebensende. Auch einen professionellen Haarpflegetermin hatten wir schon, haben wir aber aufgrund der offenen Rechtslage dann nicht wahrnehmen können. Leb wohl Lady, hoffentlich bekommst du ein gutes Leben.

Es war uns eine Freude dich kennen lernen zu dürfen. Bessy hat von ihrer Patin Susi noch ein Nachzügler-Geburtstagsgeschenk erhalten, einen gefüllten Schnüffelteppich. Sie fand es toll! Ginny und Bori werden allmählich best friends. Ashley fand es super und war dann soooo müde dass sie getragen werden musste. Mai Unsere wundervolle Bessy hat Geburtstag!

Sie ist vor zwei Jahren bei uns eingezogen. Dass sie damals 12 war, war gesichert und weil wir nichts Genaueres wissen ist das ihr Jubiläumstag.

Ich kann und will keinem es nehmen, diese althergebrachten Grundsätze zu durchbrechen und seine eigene Welt aufzubauen, es steht also jedem frei, sich dadurch zu blamieren und sich gesellschaftlich auszugrenzen. Natürlich gibt es gesetzliche Vorschriften bezüglich der Einrichtung Damen- und Herrentoiletten. Wir leben in Deutschland! Toiletten sind wichtig, und in Deutschland wird sowas natürlich sorgfältig geprüft und geregelt.

Um nur einige zu nennen: Umkleideräume getrennt zur Verfügung stehen müssen. Grundlage ist das Arbeitsschutzgesetz. Da gibts es die Gasstättenverordnung, wo das vorgeschrieben ist. Da müssen auch noch Mitarbeiter und Gästetoiletten getrennt werden. Dann gibt es auch noch Vorschriften, wo und wann Behindertentoiletten einzurichten sind. Das Einzige was wohl noch nicht geregelt ist, ist wann man denn zum Klo gehen darf, glaube ich zumindest.

Namenlos , 3 März Ich fand die Startfrage recht gut zumal dieses von einer Frau gestellt wurd und somit sogar die Möglichkeit hatte das Thema mal von der anderen Seite zu beleuchten und nicht immer nur "warum dürfen Frauen aber wir Männer nicht" denn das ist total Quark wir Männer dürfen das genauso wie die Frauen dürfen uns jedoch nicht wundern wenn es dann mal schiefe Blicke gibt Daher appeliere ich zum einen an die Moderatoren und an die Mitglieder dieses Forums endlcih mal wieder zurück zum Thema zu kommen.

Ähnlich wenn ich sehe da Postet jemand ich Betone erwachsener Mann im gehobenen Alter mit "Bierbauch" soll kein Angriff sien auf stabil gebaute Menschen ich bin es selber ein Foto in "Schulmädchenoutfit" und meint dann das es schön ist und alles sich nun daran erfreuen?! Ganz im Ernst schaut doch erstmal in den Spiegel und denkt drüber nach.. Wer sich weiter streiten mag möge bitte den Thread dazu nutzen! Imaginaerum , 3 März Wenn die Laufsteg Ideen nicht weiter entwickelt werden liegt es doch in erster Linie an den Männern , die bei dem Thema eine ziemlich reaktionäre Denkweise haben , so wie anscheinend Placebo.

Wenn Frauen bei ihrem Kleidungstil so wären würden sie heute definitiv keine Hosen tragen. Anscheinend ist Placebo der Meinung nur weil jemand eine Weibliche Strumpfhose trägt wird er gleich zur Frau und geht dann auf eine Damen Toilette. Wirklich klasse wie hier Dinge vermischt werden. Und auch die Behauptung es gäbe keine Feinstrumpfhosen für Männer stimmt nicht.

Aber wenn Männer sie nicht kaufen liegt es nicht an den Herstellern sondern an den Männern die sich nicht trauen sie anzuziehen.

Wahrscheinlich weil das starke Geschlecht Angst hat - Zitat - sich zu blamieren oder gesellschaftlich auszugrenzen. Placebo - mit reaktionärer Denkweise kommt man nicht vom Fleck und da stellt sich mir auch die Frage schwimmst du im selben Strumpfhosen Teich oder schaust du nur vom Ufer zu um Weisheiten zu verbreiten.

Dein Profil ist da wenig aufschlussreich. Noch was zu der reaktionären Placebo- Denkweise. Zitat - " Das streitet auch niemand ab, aber man kann sich auch kulturell und sozial ins Abseits schiessen, da nutzt kein Hinweis auch die Entwicklung der eigenen Persönlichkeit. Kulturell und sozial bedeutet auch, dass man sich anpasst. Wnn man von einer Kultur spricht, dann zielt das auf eine Mehrheit in einem definierten Kreis und sozial bedeutet ja auch, dass man sich der Umgebung anpasst.

Genau wegen dieser reaktionären Denkweise gibt es solche Foren wo Minderheiten ihre Gedanken austauschen. Gottseidank lebe ich nicht in einem kleinkarierten Dorf. Mir persönlich ist es völlig egal wie die Menschen sich kleiden denn ins soziale abseits stellen sich so sollte es jedenfalls sein jene mit ihren angepassten Nadelstreifen Anzügen die die Gesellschaft schädigen. Wer das ist kann sich jeder selber denken.

Sex und Erotik gemeinsam genießen

Es war uns eine Ehre und Freude für dich da zu sein, dir die Welt und das aktive Hundeleben zu zeigen.

Closed On:

Vielen Dank für den aufschlussreichen Erfahrungsbericht.

Copyright © 2015 truthandlifebible.info

Powered By http://truthandlifebible.info/