Partner & Freunde

Wetter, Klima, Klimatabellen, Temperaturen & beste Reisezeiten weltweit

Wetter & Klima Philippinen: Klimatabelle, Temperaturen und beste Reisezeit.

Die Philippinen (amtlich Republik der Philippinen, Filipino Republika ng Pilipinas [ˌpɪlɪˈpinɐs], englisch Republic of the Philippines) sind ein Staat und Archipel mit Inseln im westlichen Pazifischen Ozean und gehören zu Südostasien. Vorkoloniale Zeit Frühgeschichte. Die Ausgrabungsstätten im Cagayan Valley, die im Norden der Insel Luzon liegen, widerlegten die frühere Annahme, dass die Philippinen ein weitestgehend isolierter Inselarchipel waren.

Sind Sie nicht registriert?

Dank SKROSS Produkten sicher für jede Reise vorbereitet. 2- und 3-pol Adapter, Ladegeräte, Kabel und Reload Batterien für Mobile Phones.

Seine Frau Gabriela führte den Aufstand fort, wurde jedoch im September verhaftet und ermordet, was als Hinrichtung dargestellt wurde.

Von besonderer Bedeutung für die Philippinen war die Säkularisierungsbewegung innerhalb der katholischen Kirche, die von Pedro Pelaez in den er Jahren begründet wurde. Die Bewegung forderte die Philippinisierung der Kirche und eine Beschränkung der Macht der spanischen Ordensgemeinschaften. Die Bewegung war von liberalen Ideen geprägt, die die Gleichberechtigung von Filipinos und Spaniern forderte.

Insbesondere die spanischen Mönchsorden auf den Philippinen entfalteten wieder ihre Macht. Januar brach im Fort San Felipe die Cavite-Meuterei aus, die jedoch schnell niedergeschlagen wurde. Die spanischen Kolonialbehörden nutzten das Ereignis, um sich unliebsamer Zeitgenossen, die für ihre fortschrittlichen Ideen bekannt waren, zu entledigen. Drei Priester wurden am Februar hingerichtet, was einen Aufschrei des Entsetzens in der Bevölkerung auslöste und zur Bewegung der Ilustrados führte.

Im letzten Viertel des Jahrhunderts wurden die Rufe der Ilustrados nach Reformen immer lauter. Die Bezeichnung Filipino , die früher nur für spanische Kreolen benutzt wurde, wurde auf alle Einwohner des Landes ausgeweitet. Doch für einige ging dies nicht weit genug.

Von bis fand unter der Führung des Katipunan die Philippinische Revolution statt, die in ihrer Endphase praktisch in den Spanisch-Amerikanischen Krieg überging. November die erste provisorische Verfassung der Philippinen verabschiedet, die am November in Kraft trat.

Die Republik wurde jedoch am Dezember wieder aufgelöst mit der Unterzeichnung des Vertrages von Biak-na-Bato in San Miguel zwischen der philippinischen und der spanischen Partei.

Bereits zu Beginn dieser Auseinandersetzung zwischen Spanien und den Vereinigten Staaten wurde die spanische Flotte durch amerikanische Schiffe in der Schlacht in der Bucht von Manila vernichtet. Juni die philippinische Unabhängigkeitserklärung erfolgte, welche weder von der alten noch der neuen Kolonialmacht anerkannt und vom Rest der Welt gar nicht erst wahrgenommen wurde. Die USA erkannten die junge philippinische Republik nicht an und bekämpften sie im Philippinisch-Amerikanischen Krieg von bis massiv.

Sie sollte Vorschläge für einen Übergang zu einer zivilen Kolonialverwaltung ausarbeiten, diese Ergebnisse wurden im Januar vorgelegt. Er baute den Obersten Gerichtshof der Philippinen auf, zu dessen erstem Vorsitzenden Cayetano Arellano berufen wurde, und es wurde ein öffentliches Bildungswesen etabliert.

Juni durchgeführt und am Oktober im Manila Grand Opera House konstituiert. So wurde aus der in spanischer Zeit eher formellen Zugehörigkeit der Moslemgebiete zu den Philippinen eine faktische. Mit Inkrafttreten des Philippine Autonomy Acts wurde den Filipinos mehr Aufgaben übertragen, dazu löste die Philippinische Legislative das bisherige Parlamentssystem ab, so dass man ab diesem Zeitpunkt von einem halbautonomen Status der Philippinen sprechen kann.

In diesem Zweikammersystem waren nunmehr nur noch Filipinos vertreten. Manuel Quezon wurde Präsident des Commonwealth der Philippinen. Das Parlament wurde auf ein Einkammersystem reduziert, die Nationalversammlung. Mai kapitulierten die letzten philippinischen und amerikanischen Einheiten. Etwa 1 Million Filipinos starben durch das brutale Besatzungsregime der japanischen Armee, etliche Städte wurden in Schutt und Asche gelegt.

Juli wurden die Philippinen offiziell in die Unabhängigkeit entlassen. Die USA behielten einige Jahrzehnte lang wirtschaftliche Sonderrechte und militärische Stützpunkte auf den Philippinen und spielen bis heute eine wichtige Rolle in der philippinischen Politik. Nach der Unabhängigkeit galt zunächst einmal die Verfassung von weiter, in der die Philippinen eine Präsidialrepublik nach amerikanischem Muster waren. März für die Dauer von 99 Jahren die Hoheitsrechte über 23 Militärstützpunkte garantieren.

Um den Aufstand zu entschärfen, wurde in den er Jahren die Umsiedlung armer Bauern in den Süden der Philippinen verstärkt gefördert. Diese Problematik ist bis heute offen. Aufgrund von Konflikten zwischen christlichen Siedlern und muslimischen Einheimischen kam es in den er Jahren immer mehr zu Konflikten im Süden der Philippinen. Als Reaktion auf dieses Massaker bildeten sich die ersten separatistischen Bewegungen auf den Südphilippinen.

Im Jahr wurde der populäre junge Politiker Ferdinand E. Marcos zum Präsidenten gewählt. Gegner von Marcos verdächtigten ihn deshalb des Versuches, die Beschränkung auf zwei Wahlperioden umgehen zu wollen. Im Jahr gab es eine Serie von Bombenanschlägen, von denen man heute vermutet, dass sie von Militärs durchgeführt wurden, um Marcos einen Vorwand für das Kriegsrecht zu liefern.

Das Kriegsrecht wurde zwar aufgehoben und es kam sogar zu einer Parlamentswahl, bei der aber massive Wahlfälschung vermutet wurde. Während der Marcos-Diktatur kam es zu massiven Repressalien gegen Oppositionelle. Unterdessen bereicherten sich Marcos, seine Frau Imelda und seine Freunde, während die Auslandsschulden der Philippinen immer weiter stiegen.

Es wurde viel Geld für Prestigeprojekte ausgegeben, unter anderem für eine Herzklinik und einen Filmpalast. Daraufhin entwickelte sich eine breite Oppositionsbewegung gegen Marcos, der dieser mit vorgezogenen Neuwahlen zu begegnen versuchte.

Durch die Weigerung des Militärs, die Demonstration gewaltsam aufzulösen, sah sich Marcos am Februar gezwungen, in das US-amerikanische Hawaii zu fliehen. Februar trat eine neue Verfassung in Kraft und seit sind die Philippinen wieder eine Präsidialrepublik. Der Präsident hat weitreichende exekutive Befugnisse.

Er beruft das Kabinett ein. Der Kongress besteht aus Repräsentantenhaus und Senat. Es besteht de jure Wahlpflicht. Januar bis zum Juni trotz verschiedener Vorwürfe massiver Wahlfälschungen, die in der Folgezeit noch bestätigt wurden Tonbandmitschnitt der Fälschungsvereinbarungen, im weiteren Verlauf auch präzise Aussagen von reuigen Mitgliedern der Wahlkommission erneut vereidigt.

November wurde gegen sie ein Haftbefehl erlassen. Ihr wurde vorgeworfen, die Ergebnisse der Senatswahl manipuliert zu haben. Macapagal Arroyo ist Nachfolgerin von Joseph E. Estrada , der nach Verlust seiner Machtbasis als Folge von Korruptionsvorwürfen und des Drucks von Demonstrationen seinen Amtssitz vorzeitig verlassen hatte. Die erst durchgeführten Vernehmungen entlasteten ihn jedoch weitgehend und wiesen vielmehr auf einen engen Vertrauten Arroyos, Chavit Singson, Gouverneur von Ilocos Sur, der für seine Geschäfte im Bereich des illegalen Glücksspiels schon bekannt war.

Eine sinnvolle Politik war deshalb zwischenzeitlich kaum möglich. Die Regierung musste sich ständig gegen neue Beweise ihrer Illegitimität wehren. Gleichzeitig war sie mit der Abwehr vermeintlicher oder tatsächlicher Putschversuche beschäftigt.

Mai wurden Wahlen u. Gleichwohl wurde die Bekanntgabe des endgültigen amtlichen Endergebnisses auch dieses Mal durch Vorwürfe der Wahlmanipulation überschattet. Techniker der beteiligten Firma haben die einfachen Eingriffsmöglichkeiten an den Wahlcomputern detailliert dargelegt. Viele philippinische Politiker gehören einer politischen Dynastie an: Popularität und regionale Zugehörigkeitsgefühle zählen oft viel mehr als Sachthemen.

In den letzten Jahren sind viele Schauspieler, ehemalige Basketballstars und ähnliche Medienpersönlichkeiten in die Politik gegangen. Council on Human Rights aufgenommen. Eine Wiederwahl ist möglich, allerdings auch eine Abwahl wegen massiver Menschenrechtsverletzungen im eigenen Land.

Von der Opposition wurde jedoch auch die Angst vor Massenprotesten gegen Versuche, die Verfassung ohne entsprechende Verfahren zu ändern, angeführt. Hier wird zum ersten Mal auch von offizieller Seite die Verwicklung des Militärs, besonders des Generals Palparan, in die politischen Morde an Linken belegt.

Seit dem Ende der Marcosdiktatur hat es immer wieder politische Unruhen auf den Philippinen gegeben, so dass keineswegs von einer stabilen Demokratie die Rede sein kann. Die Soldaten gaben jedoch friedlich auf und wurden vor ein Militärgericht gestellt. Im Jahr gab es einen angeblichen Putschversuch, der zur Ausrufung eines Notstandes durch Präsidentin Arroyo und zu einigen Verhaftungen führte siehe Artikel Putschversuch auf den Philippinen Sowohl Arroyo als auch Aquino kamen jeweils und aufgrund von Demonstrationen und durch Überlaufen führender Militärs an die Macht, so dass formal gesehen die Rechtsstaatlichkeit verletzt wurde.

Es gab Tote und Verletzte. Bis heute ist die politische Situation sehr stark polarisiert. Die Wahlen brachten trotz massiver Einschüchterungs- und Fälschungsversuche einen Erdrutschsieg für die Opposition. Der wegen des Putschversuchs immer noch inhaftierte Trillanes gewann ohne jeden Wahlkampf einen Senatssitz.

November gelang es den Verantwortlichen des Putschversuches von , während einer Anhörung das Gerichtsgebäude von Manila zu verlassen und sich nach einem Marsch durch die Innenstadt von Makati in einem Hotel zu verschanzen. November kam es in der Provinz Maguindanao zu einem Massaker an Zivilisten, bei dem 57 Menschen ermordet wurden.

Das Massaker stand im Zusammenhang mit den Wahlen vom Der Hauptverdächtige aus dem Ampatuanclan hatte angeblich für die damalige Präsidentin Macapagal Arroyo in den Jahren Präsidentschaftswahlen und Senatswahlen, Zubiri die Wahlen massiv gefälscht bzw. Die Opposition bekam jeweils 0 Stimmen. Dezember [73] [74] darauf, dass schon zuvor Morde und andere Gräueltaten von den Ampatuans in der Gegend verübt wurden, ohne bisher juristische Konsequenzen zu haben. Der Regierung Arroyo wurde vorgeworfen, über politisch motivierte Morde nicht aufgeklärt zu haben.

Er hatte in erster Linie mit einer drakonischen Verfolgung und Bestrafung der Drogenkriminalität geworben. Vor der Ankunft der Spanier bestanden die Philippinen aus Barangays Gemeinden verschiedener Völker und Stämme, die vielfältig untereinander vernetzt waren. Die spanische Kolonialzeit prägte die unter ihrer Kontrolle stehenden Menschen: Und sie schaffte die Minderheiten: Die Abu Sajaf sind wiederum eine terroristische Gruppe, die durch Entführungen und Anschläge bekannt wurde.

Im Zuge dieser Auseinandersetzungen kommt es auch immer wieder zu terroristischen Angriffen, wie etwa den Bombenanschlägen auf den internationalen Flughafen in Davao City im Frühjahr sowie auf ein Hafenterminal in Davao etwa zur selben Zeit. Beide Anschläge forderten mehrere Todesopfer. Des Weiteren kommt es immer wieder zu religiös begründeten Anschlägen auf christliche Kirchen. Aufgrund dieser Gefährdungssituation wurden unter anderem vom deutschen Auswärtigen Amt in der Vergangenheit mehrmals Reisewarnungen für die Philippinen herausgegeben und es wurde insbesondere von Reisen nach Mindanao abgeraten.

Es handelt sich nur oberflächlich betrachtet um einen reinen Religionskonflikt. Dieses Gesetz bildete nur einen Baustein einer andauernden systematischen Enteignungskampagne. In den er Jahren wurde die systematische Einwanderung christlicher Siedler nach Mindanao durch die philippinische Zentralregierung in Manila gefördert.

Die muslimischen Einwohner wurden damit in ihren angestammten Gebieten zur Minderheit. Der Bürgerkrieg auf Mindanao forderte von den er Jahren bis nach Angaben der Weltbank mindestens Zahlreiche Versuche zu ernsthaften Friedensabschlüssen zu gelangen scheiterten bisher, unter anderem an einer fehlenden langfristigen Perspektive für die Region, die einen fairen Interessenausgleich aller Beteiligten und Betroffenen bietet.

Schlacht um Maute Sämtliche beteiligte Parteien machten und machen sich schwersten Menschenrechtsverletzungen schuldig. Die Opfer stammen mehrheitlich aus der Zivilbevölkerung. Besonders gefährdet sind Umweltaktivisten , Journalisten , Menschenrechtler , Gewerkschaftsvertreter , Kleinbauern , indigene Gemeinschaften und vermeintlich linksgerichtete NGOs. Die Erfolge sind jedoch mager, führten vielmehr zu einer verstärkten Militarisierung der Gesellschaft.

Unter der Präsidentin Macapagal-Arroyo bis verschlechterte sich die Situation erheblich und erreichte das Niveau der überwundenen Diktaturzeit. Während ihrer Amtszeit dokumentierte die philippinische Menschenrechtsorganisation Karapatan 1. Diese Entwicklung wurde von nationalen und internationalen staatlichen und nicht-staatlichen Organisation sowie der UN dokumentiert und scharf kritisiert. Die Interpretationen unterscheiden sich sehr stark zwischen der Bewertung der nationalen Melo-Kommission und dem UN-Sonderberichterstatter.

Die wichtigsten Schattenberichte dieser Entwicklung von wichtigen nationalen und internationalen NGOs:. Reporter ohne Grenzen führen seit die Philippinen in der Liste der fünf gefährlichsten Länder.

Er befürwortete auch eine Lynchjustiz gegen Drogenabhängige. Menschenrechtler werfen Duterte vor, zahlreiche Todesschwadronen geduldet zu haben, die Hunderte Drogendealer umbrachten. In einer Rede, die er am 7. August in Davao hielt, nannte er namentlich neun Richter sowie mehr als 50 amtierende oder ehemalige Abgeordnete, Bürgermeister und andere Politiker, die angeblich in den Rauschgifthandel verwickelt seien.

Auch im Ruhestand befindliche Polizisten und Militärs wurden aufgefordert, sich beim Obersten Gericht oder ihren Vorgesetzten zu melden. In seiner Rede gab er in derselben Weise bekannt, dass er mit zahlreichen Beschuldigungen auch falsch liegen könnte.

Der Sekretär der Presidential Communications Group , Martin Andanar , gab bekannt, dass gegen die Verdächtigen ein Strafverfahren eingeleitet werden würde. Bei der Rangliste der Pressefreiheit , welche von Reporter ohne Grenzen herausgegeben wird, belegten die Philippinen Platz von Ländern. In der Medienbranche dürfen nur Medien betrieben werden, deren Firmen zu Prozent Eigentum von philippinischen Staatsbürgern sind. Es gibt im Land gut Radiosender, welche sich einem erhöhten Druck der Regierung Duterte gegenübersah.

Die philippinischen Streitkräfte wurden nach der Unabhängigkeit neu strukturiert; es bildeten sich die Teilstreitkräfte Armee, Marine, Luftwaffe und eine paramilitärische Gendarmerie. Die heutige moderne Berufsarmee ohne Wehrpflicht hat derzeit eine Stärke von Die niedrigste Verwaltungsebene auf den Philippinen ist das Barangay. So setzt sich jede Stadt insgesamt Städte und jede eigenständig verwaltete Gemeinde insgesamt 1.

Die nächsthöhere Ebene sind die 81 Provinzen Stand des Landes. Diese wiederum sind in 17 Regionen gruppiert, um die Verwaltung zu vereinfachen. Jede Provinz wird von einem Gouverneur und einem Vizegouverneur geleitet; wohingegen jeder Stadt und Stadtgemeinde jeweils ein Bürgermeister und ein Stadtrat vorstehen. Ein solcher Purok hat einen Vorsteher, der unter anderem die Zahl der lebenden Personen in den jeweiligen Haushalten zählt, eine Bestätigung gibt, dass eine Person tatsächlich in seinem Purok lebt und andere Verwaltungsaufgaben bekleidet.

Der Purok-Vorsteher arbeitet ehrenamtlich. Allerdings sind in Metro Manila Puroks weitgehend verschwunden und beschränken sich auf ländliche Gebiete und kleinere Städte. Die meisten Regierungsbüros der Regionen besitzen ein Regionalamt, um die einzelnen Provinzen zu unterstützen. Die Philippinen beanspruchen mehrere der westlich von Palawan gelegenen Spratly-Inseln. Obwohl die Philippinen zu den aufstrebenden Next Eleven gerechnet werden, gehören sie zu den, aus europäischer Sicht gesehenen, ärmeren Ländern.

Es herrscht ein starker wirtschaftlicher Gegensatz zwischen einer kleinen reichen Oberschicht und der breiten Bevölkerungsmehrheit. In der Metropolregion Manila etwa gibt es einerseits die saubere und sichere Wolkenkratzerstadt Makati City mit zahlreichen internationalen Unternehmen, auf der anderen Seite aber auch viele ausgedehnte Slums ohne ausreichende Wasser- und Stromversorgung.

Weiterhin lässt sich ein deutliches Nord-Süd-Gefälle im Einkommen feststellen. Während auf der Hauptinsel Luzon im Norden eine exportorientierte Industrie vor allem im Bereich der Textil- und Elektronikindustrie präsent ist, herrscht im südlichen Mindanao weitgehend die Landwirtschaft Reisanbau vor.

Exportgüter sind vor allem Elektronik, Maschinen und Transportmittel. Die Wirtschaftsleistung der Philippinen legte in den letzten Jahren konstant um 6 bis 7 Prozent jährlich zu, was es zu einer der am schnellsten wachsenden Volkswirtschaften der Welt macht. Nur Beträge bis Dies gilt auch, wenn die Einlagen auf verschiedenen Konten bei derselben Bank hinterlegt sind. Ein weiteres Hemmnis ist die verbreitete Korruption. Platz, mit 34 von maximal Punkten.

Die Philippinen haben aufgrund der weitverbreiteten Englischkenntnisse einen sehr starken Dienstleistungssektor. Vor allem Callcenter, die für amerikanische Firmen arbeiten, sind auf den Philippinen sehr zahlreich.

Gegenüber indischen Callcenter-Mitarbeitern haben Filipinos für den amerikanischen Markt den Vorteil, dass sie einen verständlicheren Akzent sprechen und mit amerikanischen Ausdrücken besser vertraut sind. Weitere Dienstleistungszweige sind Buchhaltung und Softwareentwicklung, da philippinische Hochschulabsolventen in diesen Bereichen sehr gut ausgebildet sind, aber trotzdem recht niedrige Gehälter haben. Der Tourismussektor wächst stark. Seit haben sich Touristenankünfte damit fast verdoppelt.

Hintergrund ist der häufige Missbrauch, wie zum Beispiel in internationalen Versteigerungen. Es ist allerdings möglich, als Ausländer die philippinische Staatsangehörigkeit zu erwerben. Solarenergie soll vor allem für den lokalen Bedarf genutzt werden. So wurden in abgelegene Dörfer Solaranlagen installiert. Es ist geplant insgesamt Biogas wird auf den Philippinen bislang nur selten genutzt. Es ist vorgesehen, eine weitere Pipeline in die Visayas und auf die Insel Mindanao zu verlegen.

Im Jahr wurden auf den Philippinen Bei deren Erzeugung verteilte sich der Energieträgermix wie folgt: Der primäre Verbrauch von Erdöl beschränkt sich weitestgehend auf den Transportsektor, dieser betrug ca.

Die Philippinen gehören zu den kleineren Emittenten von klimaschädlichen Treibhausgasen. Ohne die Montanindustrien, wie der Agro- und Waldwirtschaft, betrugen die Emissionen ca. Er lag im Jahr auf einem Niveau der dem der frühen er Jahre entsprach. Die Überweisungen dieser Gastarbeiter betrugen im Jahr ca.

Etwa acht Millionen Filipinos ca. Sie arbeiten häufig im Gesundheitswesen, meistens als Techniker und Technologen, aber auch als Mediziner und Krankenpfleger sowie als Erzieher, Hauspersonal und in der Gastronomie. Auf Frachtschiffen dienen sie als Besatzungsmitglieder oder auch als Schiffsmeister und -offiziere. Da viele gut ausgebildete Filipinos ins Ausland ziehen, leidet die einheimische Wirtschaft unter dem Verlust von Fachkräften Talentabwanderung ; auch der Heiratsmarkt wird dadurch ausgetrocknet.

Andererseits kommen durch die Auslandstätigkeit Devisen ins Land. Im Juli belagerten sie die befestigte spanische Innenstadt von Manila, Intramuros genannt. Die Spanier weigerten sich jedoch, gegenüber den Filipinos zu kapitulieren, da sie Befehle hatten dies nur gegenüber den Amerikanern zu tun. August fand eine amerikanische Attacke auf Intramuros siehe Schlacht von Manila statt, bei der Aguinaldos Leute mithalfen, seinen Truppen jedoch nicht gestattet wurde, die befestigte Stadt zu betreten.

Kuba wurde zwar formal in die Unabhängigkeit entlassen, blieb jedoch vorerst unter US-Besatzung. Januar verabschiedeten die Mitglieder des Revolutionskongresses die Malolos-Verfassung und am Januar wurde die Erste Philippinische Republik konstituiert [33].

Dies war der Anfang des Philippinisch-Amerikanischen Krieges. Es kam seitens der Amerikaner jedoch nie zu einer formellen Kriegserklärung und Aguinaldo wurde zum Banditen erklärt.

Zunächst handelte es sich um einen konventionellen Krieg, doch nach der Ermordung des talentierten Generals Antonio Luna im Juni waren die philippinischen Streitkräfte geschwächt und mussten ab den Krieg mit Guerillamethoden fortsetzen. Es starben amerikanische Soldaten und etwa Entsprechend gab es sehr viele Gräueltaten gegen Zivilisten, die vom Roten Kreuz bestätigt wurden und über die auch in der damaligen US-Presse berichtet wurde.

April ergab sich daraufhin Baldomero Aguinaldo und zahlreiche weitere Generale der Revolutionsarmee [34]. Andere Revolutionäre machten jedoch unter General Miguel Malvar weiter, der erst im April kapitulieren musste. Daraufhin wurde der Konflikt seitens der USA für formell beendet erklärt, obwohl einzelne Guerillagruppen fast ein Jahrzehnt lang noch durchhielten.

Englisch wurde zur Amtssprache erklärt und Englischlehrer ins Land gebracht. Im Süden der Philippinen hatten sich die islamischen Moros bislang neutral verhalten. Es kam zu zehn weiteren Jahren erbitterten Krieg mit den Moros. Dabei kam es sowohl zu amerikanischen Gräueltaten gegen die Moros unter anderem durch General John Pershing als auch zu den gefürchteten Sabil-Attentätern, bei dem ein Moro-Kämpfer amerikanische Soldaten mit Schwertern attackierte, um unter Aufopferung seines Lebens so viele wie möglich zu töten.

Januar wurde die Schurman-Kommission von McKinley berufen. Sie sollte Vorschläge für einen Übergang zu einer zivilen Kolonialverwaltung ausarbeiten, diese Ergebnisse wurden im Januar vorgelegt.

Er baute den Obersten Gerichtshof der Philippinen auf, zu dessen ersten Vorsitzenden Cayetano Arellano berufen wurde. Juni durchgeführt und am Oktober Manila Grand Opera House konstituiert. Dazu gehörte Unterstützung beim Aufbau eines öffentlichen Schulsystems und eines Rechtsstaats. Ein philippinisches Repräsentantenhaus und ein philippinischer Senat wurden gegründet.

In den 20er Jahren des Jahrhunderts kam es immer wieder zu Zeiten der Kooperation und Zeiten von Kompetenzstreitigkeiten zwischen den amerikanischen Generalgouverneuren und der philippinischen Legislative. In dieser Zeit wurde ein öffentlicher Dienst aufgebaut, der immer mehr von Philippinern übernommen wurde. In der amerikanischen Kolonialzeit kam es zu erheblichen Verbesserungen im Bildungs- und Gesundheitswesen des Landes. Tydings-McDuffie Act vom amerikanischen Kongress verabschiedet.

Es sah den Entwurf einer philippinischen Verfassung und eine zehnjährige Übergangszeit bis zur philippinischen Unabhängigkeit vor. Während dieser Übergangszeit war eine Art Halbautonomie für die Philippinen vorgesehen, bei der US-Streitkräfte im Land stationiert bleiben sollten und der amerikanische Präsident unter anderem die Oberhoheit über die philippinischen Streitkräfte behalten sollte.

Nachdem die philippinische Legislative den Tydings-McDuffie Act akzeptiert hatte, begann die vorgesehene zehnjährige Übergangszeit zur vollen Unabhängigkeit. Das Parlament wurde auf ein Einkammersystem reduziert, der Nationalversammlung. Von diesem Zeitpunkt an konnten sich Frauen für politische Ämter bewerben. Die Commonwealth-Regierung begann ein ehrgeiziges Aufbauprogramm, um die Voraussetzungen für die Unabhängigkeit zu schaffen. Allerdings wurde dies durch das damalige wirtschaftliche und politische Umfeld in Südostasien behindert.

McArthur wurde dabei von Dwight Eisenhower unterstützt. Dies endete erst, als Franklin D. Nach dem Angriff auf Pearl Harbor am 7. Im darauffolgenden Todesmarsch von Bataan starben bis zu Es bildeten sich weitere Guerillagruppen, die jedoch mit den amerikanischen Streitkräften verbündet waren.

Während der Besatzungszeit kam es zu Greueltaten japanischer Truppen gegen die Zivilbevölkerung. Menschen wurden lebendig verbrannt oder mit dem Samurai-Schwert geköpft. Diese Republik hatte allerdings kaum Unterstützung in der Bevölkerung.

Weil sich japanische Truppen in Manila verschanzt hielten, dauerte die Befreiung Manilas bis zur Kapitulation Japans im September an, was zur weitgehenden Zerstörung von Manila vor allem der alten spanischen Altstadt führte. Etwa eine Million Philippiner starben im Zweiten Weltkrieg. Amerikanische Streitkräfte bekämpften die kommunistisch geprägten Hukbalahap. Einzelne japanische Soldaten kapitulierten nicht, sondern hielten im Dschungel aus; der letzte japanische Soldat Nakamura Teruo kapitulierte erst Bereits ab Oktober fanden die ersten Kriegsverbrecherprozesse in Manila statt.

Die Verfassung des Commonwealth blieb bis zum Jahr gültig. Juli wurden die Philippinen formal in die Unabhängigkeit entlassen. Nach erhob sich, vor allem in Luzon, Widerstand gegen die korrupten proamerikanischen Regierungen unter Manuel Roxas — und Elpidio Quirino — , vor allem durch die Nachfolger der antijapanischen Guerilla, die Hukbalahap HUK. Der im Volk sehr populäre Magsaysay wurde Präsident und starb bei einem Flugzeugabsturz.

In den 50er Jahren des Jahrhunderts kam es zu einer massiven, von der Regierung unterstützten Migration von armen Bauern nach Mindanao , um den Aufstand der Hukbalahap zu schwächen. Der Konflikt mit den muslimischen Moros wurde dadurch verschärft. Der nationalistisch gesinnte Präsident Carlos P.

Garcia — kürzte die Pachtdauer der US-Stützpunkte auf 25 Jahre mit einer darauf folgenden Option, die Pacht um jeweils fünf Jahre zu verlängern. Seine Filipino First Gesetzgebung bevorzugte philippinische Unternehmer gegenüber ausländischen Investoren. Bis heute ist die Sabah-Problematik offen. Dezember wurde Ferdinand Marcos Präsident. Er wurde als erster philippinischer Präsident wiedergewählt. Sie vereinigte etwa Die Studenten wandten sich dagegen, dass Marcos eine neue Verfassung vorbereitete, die die Beschränkung auf zwei Amtsperioden für einen Präsidenten aufheben sollte.

Die Proteste dauerten zwei Jahre an. September verhängte Präsident Marcos das Kriegsrecht. Es kam zur Verhaftung von Zehntausenden Regimegegnern und zum Verbot der jeweiligen oppositionellen Presse. Januar wurde über eine neue Verfassung ein parlamentarisches System eingeführt, das jedoch faktisch der Konsolidierung der Macht von Marcos diente. Es kam zu sehr dubiosen Wahlen, bei denen Marcos mit sehr hoher Mehrheit gewann. August wurde der Oppositionsführer Benigno Aquino ermordet.

Die Tat wird den Militärs angelastet. Durch die Weigerung des Militärs, die Demonstration gewaltsam aufzulösen, sah sich Marcos am Februar gezwungen, nach Hawaii in die USA zu fliehen. Während der Präsidentschaft von Frau Aquino wurde eine neue Verfassung ratifiziert, bei der die Philippinen zum Präsidialsystem zurückkehrten. Frau Aquino hatte mit zahlreichen Putschversuchen zu kämpfen, wurde jedoch von ihrem Generalstabschef Fidel Ramos gestützt, der als erster Protestant zum philippinischen Präsidenten gewählt wurde.

Aufgrund des Vertrags von Dschidda wurde die Autonomous Region in Muslim Mindanao gegründet, das entsprechende Referendum wurde jedoch von militanten muslimischen und christlichen Gruppen boykottiert. In dieser Zeit entstand die Terrorgruppe Abu Sajaf. Dies war der weltweit stärkste Vulkanausbruch des Der philippinische Senat verweigerte daraufhin die fällige Verlängerung des Stützpunktvertrages von Auf ihr Konto gehen etwa Januar wurde Präsident Estrada nach einem skandalösen Amtsenthebungsverfahren durch Unruhen gestürzt.

Daraufhin wurde Gloria Macapagal Arroyo neue Präsidentin. Die Wahl fand bereits am Mai statt, nach Unstimmigkeiten bei der Stimmenauszählung jedoch wurde das offizielle Ergebnis erst Ende Juni verkündet. Ein Amtsenthebungsverfahren scheiterte jedoch.

Im gleichen Jahr kommt es im Zusammenhang mit dem Moslemkonflikt zu etlichen Bombenanschlägen, insbesondere im Süden der Philippinen. Dem Vermarkter für konvergente Konzepte in Deutschland.

Mitbegründer des Konvergenz Award. Marketing braucht Innovationen, um in der heutigen Zeit erfolgreich zu sein. Online-Portal für Marketing, Werbung und Medien. Ein muss für alle Werber! Ein muss für alle Werber. Er verdeutlicht die Funktion von Wirtschaftskommunikation, Werbung und Agenturen in der Marktwirtschaft, national und international.

Länderübergreifendes Internetverzeichnis der Bodenseeregion. Einfache Einträge sind kostenlos! Ein sehr interessantes Werbe-Info-Portal im Netz. Das unabhängige Wirtschaftsportal für Vorarlberg, Liechtenstein und der Ostschweiz. Auf Toplocations, dem neuen Veranstaltungsportal der Nachrichtenagentur pressetext.

Auf dieser Webseite werden Cookies für ein besseres Surferlebnis verwendet, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, um Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf die Webseite zu analysieren.

Der Schutz Ihrer persönlichen Daten ist uns ein besonderes Anliegen. In diesen Datenschutzinformationen informieren wir Sie über die wichtigsten Aspekte der Datenverarbeitung im Rahmen unserer Website.

Inhaltsverzeichnis

Des Weiteren kommt es immer wieder zu religiös begründeten Anschlägen auf christliche Kirchen.

Closed On:

Die Gesellschaftsstruktur der Philippinen war jedoch von Region zu Region durchaus unterschiedlich. Die philippinischen Streitkräfte wurden nach der Unabhängigkeit neu strukturiert; es bildeten sich die Teilstreitkräfte Armee, Marine, Luftwaffe und eine paramilitärische Gendarmerie.

Copyright © 2015 truthandlifebible.info

Powered By http://truthandlifebible.info/