Passiv verwaltete Fonds

Anleihen-ETF als lukrative Alternative

Beispiele zum Hedging von Bond-Portfolios mit Zins-Futures.

Bonität und Zinsen entscheiden über Wertentwicklung. Der routinierte Anleger hat allerdings beim Kauf von Anleihen zwei entscheidende Punkte im Hinterkopf. Absicherung von Staatsanleihen mit Leveraged Short ETPs Die folgenden Beispiele zeigen, wie Beta-Hedging bei Leveraged Short ETPs, die hochwertige festverzinsliche Anleihen nachbilden, zu einer höheren Kapitaleffizienz führen kann.

Sicherer ist es in Euro

Die Duration einer Anleihe hängt von deren wertbestimmenden Ausstattungsmerkmalen ab. Sie ist umso geringer.

Mit der Duration kann nun eine approximative Kursveränderung abgeleitet werden:. Berechnung der approximativen Kursveränderung bei einer Zinserhöhung um 0. Verwendung von Cookies Unsere Website verwendet Cookies. Bewertung von ETFs und Fonds. Javascript required to display page correctly! Duration durchschnittliche Kapitalbindungsdauer in Jahren. Participants Services Member Section. Zweitens ist ihm ebenso klar, dass Anleihen auch wieder an Wert verlieren können, wenn die Nachfrage nachlässt oder wenn gar das Zinsniveau steigt.

Anleihen sind also nur dann eine wirklich sichere Sache, wenn der Schuldner mit hoher Wahrscheinlichkeit zahlen kann und wenn der Käufer das Papier bis zum Verfall in seinem Depot schlummern lassen möchte. Alles andere ist Spekulation - entweder auf eine Änderung der Nachfrage, Bonität oder der Zinslandschaft. Für den kurz- oder mittelfristigen Anleger bleibt damit noch das Zinsänderungs- oder das Nachfragerisiko.

Um das zu kontrollieren, bleiben ihm nur wenige Möglichkeiten. Die erste und die Einfachste: Er behält den Markt im Blick und erteilt seiner Bank rechtzeitig einen Verkaufsauftrag. Stop-Loss-Orders, wie sie im Aktienhandel üblich sind, dürften bei Anleihen wenig sinnvoll sein. Denn dafür sind die Umsätze an der Börse, ähnlich wie bei Nebenwerten, zu unberechenbar. Wenn das Papier dort überhaupt gehandelt wird. Er kann natürlich das Preisänderungsrisiko auch mit derivativen Produkten absichern.

Denn hat er beispielsweise einen Bund-Future verkauft, um bei fallenden Kursen die Wertverluste des Anleiheportfolios auszugleichen, so müsste das in seinen Eigenschaften der synthetischen Grundlage des Bund-Futures - sechs Prozent Kupon, zehn Jahre Restlaufzeit - entsprechen. Aber das dürfte selten der Fall sein. Hier gibt es zumindest in Bezug auf den Bund-Future eine relativ breite Palette an Scheinen mit unterschiedlichen Merkmalen.

Wer beispielsweise mit stark nachlassendem Interesse an Rentenpapieren und deswegen mit schnell und stark fallenden Kursen rechnet, der könnte sich einen Put-Warrant auf den Bund-Future kaufen. Zum Beispiel den mit der Kennnummer Für einen Nominalwert von 1.

Der Anleger macht damit Gewinn, wenn der Future bis zum November mindestens auf ,11 Prozent oder tiefer fällt - und nur dann. Aber immerhin hätte er dann einen kleinen Ausgleich für die Wertverluste seiner Anleihen. Dabei besteht das Risiko darin, dass die Anleihen nicht oder nicht stark genug fallen. Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben. Die Behandlung des Entscheidungsproblems der Absicherung eines Anleiheportfolios mit Hilfe von Zins-Futures umfasst alsdann grundsätzlich dreierlei Vorentscheidungen: Wie viele Zins-Futureskontrakte sind zu kaufen bzw.

Soll die Zahl der zur Absicherung verwandten Zins-Futureskontrakte während der Laufzeit des Hedge zu bestimmten diskreten Zeitpunkten, d. Um einen in Betracht gezogenen Hedge mithilfe von Futures bequem und wirkungsvoll steuern zu können, ist strategisch so vorzugehen, dass dasjenige Futures-Produkt als Hedge-Instrument zum Einsatz gebracht wird, das hinsichtlich Art und Güte ein dem abzusichernden Posten dem Hedge-Objekt adäquates Zinsinstrument zur Grundlage hat.

Bei der praktischen Durchführung eines Kurssicherungsgeschäfts steht indes an den Börsen oftmals kein dem Absicherungszweck entsprechend ausgestatteter Zins-Futures mit der im Einzelfall benötigten Anleihe als Basisinstrument zur Verfügung. Eine gewisse Unzukömmlichkeit ist überdies darin zu auszumachen, dass die Ausstattungsmerkmale von Zins-Futures grundsätzlich auf lange Dauer Bestand haben und sich nur unter besonderen kasuistischen Umständen und in seltenen Ausnahmefällen ändern, obgleich sich die Kapitalmarktsituation — und mit ihr die Ausstattungsmerkmale einzelner Anleiheemissionen — laufend dem gegebenen Zinsumfeld anpasst.

Angesichts einer bevorstehenden möglichen Andienung ist festzustellen, welche der gegenwärtig zirkulierenden Typen von Anleihen im Einzelnen sich bei Terminfälligkeit gegen einen Zins-Futures andienen lassen und damit amtlich dem Korb lieferbarer Anleihen zugehören. Lieferungsfähige Anleihen, die hinsichtlich ihrer Restlaufzeiten und Zinskupons verschieden sind, werden unter Anwendung geeigneter Umrechnungsfaktoren Konvertierungsfaktoren, " conversion factors " vergleichbar gemacht.

Auf diese Weise lässt sich für jeden einzelnen Anleihetyp der ausmachende Andienungspreis " invoice amount " korrekt ermitteln. Diese wird aus leichtbegreiflichen Gründen die jeweils billigst lieferbare Anleihe sein. Dementsprechend wird sich auch der letztmals festgestellte Futureskurs " final settlement price ", EDSP im auslaufenden Kontraktmarkt durchweg an der am billigsten zu liefernden Anleihe jenes Korbes die sog.

Um eine Versicherungswirkung der besten Art zu erwirken, wählt man denjenigen Zins-Futures aus, dessen Kurs im Vergleich mit den Preisbewegungen der abzusichernden festverzinslichen Wertpapiere so gleichförmig als möglich läuft, d. Voraussetzung hierfür ist, dass trotz dem gegebenen Sachzwange strukturell nicht übereinstimmender Anleihen sich ein annehmbarer Zins-Futures zur Bewerkstelligung des vorzunehmenden Hedgegeschäfts identifizieren lässt. Nicht vermeidbar sein wird bei alledem jedoch, dass infolge unterschiedlich elastischer Preisdeterminanten der Versicherungsschutz des Hedgepostens im Regelfall gemindert wird durch Inkaufnahme eines erhöhten volatileren Basisrisikos hier auch "Spread-Risiko" genannt.

Es sei daher an diesem Platz der Ratschlag ausgesprochen, sich nochmals mit der Tragweite und den Implikationen des Basisrisikos auseinanderzusetzen. Ist in einer ersten Annäherung eine Entscheidung zugunsten eines bestimmten als ein taugliches Hedge-Instrument identifizierter Zins-Futures gefallen, wird, um im konkreten Fall das systematische Zinsänderungsrisiko unter Kontrolle zu bekommen, der Absicherer als nächstes vor die Notwendigkeit gestellt, die optimale Zahl von Zins-Futureskontrakten zu bestimmen.

Anleihen tut Absicherung gut

Zins-Futures zeichnen sich insofern als ein ausgesprochen flexibles Hedge-Instrument aus, als sie es erlauben, erforderlichenfalls — je nach Markteinschätzung und Risikoneigung — weniger als die Risiko minimierende Anzahl von Futures zu nutzen, wodurch sich unter Wahrung von Chancen das jeweils individuell optimale Ergebnis in Form einer lediglich partiellen Absicherung erzielen lässt.

Closed On:

Auf den Kapitalmärkten treten festverzinsliche Wertpapiere vielfach zerlegt in gleichlautenden Teilschuldverschreibungen Partialien als Massenpapiere des Kreditverkehrs auf. Um eine Versicherungswirkung der besten Art zu erwirken, wählt man denjenigen Zins-Futures aus, dessen Kurs im Vergleich mit den Preisbewegungen der abzusichernden festverzinslichen Wertpapiere so gleichförmig als möglich läuft, d.

Copyright © 2015 truthandlifebible.info

Powered By http://truthandlifebible.info/